Cover Baroque Journey

Album Info

Album Veröffentlichung:
2019

HRA-Veröffentlichung:
22.02.2019

Das Album enthält Albumcover Booklet (PDF)

Entschuldigen Sie bitte!

Sehr geehrter HIGHRESAUDIO Besucher,

leider kann das Album zurzeit aufgrund von Länder- und Lizenzbeschränkungen nicht gekauft werden oder uns liegt der offizielle Veröffentlichungstermin für Ihr Land noch nicht vor. Wir aktualisieren unsere Veröffentlichungstermine ein- bis zweimal die Woche. Bitte schauen Sie ab und zu mal wieder rein.

Wir empfehlen Ihnen das Album auf Ihre Merkliste zu setzen.

Wir bedanken uns für Ihr Verständnis und Ihre Geduld.

Ihr, HIGHRESAUDIO

  • Jacob van Eyck( 1590 - 1657): Der Fluyten Lust-Hof
  • 1Der Fluyten Lust-Hof: 130. Lavolette01:35
  • George Frideric Handel (1685 - 1759): Solomon HWV 67 / Act 3
  • 2Solomon HWV 67 / Act 3: The Arrival of the Queen of Sheba (Arr. Recorders & Orchestra)03:02
  • Johann Sebastian Bach (1685 - 1750): Oboe Concerto in D Minor, BWV 1059R
  • 3Oboe Concerto in D Minor, BWV 1059R: 1. Allegro (Performed on Recorder)05:35
  • Oboe Concerto in D Minor, BWV 1059R
  • 4Oboe Concerto in D Minor, BWV 1059R: 2. Adagio (Performed on Recorder)03:04
  • Oboe Concerto in D Minor, BWV 1059R
  • 5Oboe Concerto in D Minor, BWV 1059R: 3. Presto (Performed on Recorder)03:23
  • Matthäus-Passion, BWV 244 / Zweiter Teil
  • 6Matthäus-Passion, BWV 244 / Zweiter Teil: 39. "Erbarme dich" (Performed on Recorder)06:27
  • Orchestral Suite No. 2 in B Minor, BWV 1067
  • 7Orchestral Suite No. 2 in B Minor, BWV 1067: 7. Badinerie (Performed on Recorder)01:29
  • Dario Castello (1602 - 1631): Sonate concertate in stil moderno à 2 e 3 voci, Libro primo
  • 8Sonata seconda (Arr. Recorder & Lute): Sonata seconda (Arr. Recorder & Lute)04:38
  • Giuseppe Sammartini (1700 - 1775): Recorder Concerto in F Major
  • 9Recorder Concerto in F Major: 1. Allegro03:49
  • Recorder Concerto in F Major
  • 10Recorder Concerto in F Major: 2. Siciliano04:42
  • Recorder Concerto in F Major
  • 11Recorder Concerto in F Major: 3. Allegro assai03:55
  • Marin Marais (1656 - 1728):
  • 12Couplets de folies (Arr. Horsch for Recorder & Lute)05:23
  • François Couperin Le Grand (1668 - 1733): Pièces de clavecin - Troisième livre / 14e ordre
  • 13Pièces de clavecin - Troisième livre / 14e ordre: Le rossignol-en-amour (Arr. Recorder & Lute)02:42
  • Jacques-Christophe Naudot (1690 - 1762): Recorder Concerto in C Major, Op. 17, No. 1
  • 14Recorder Concerto in C Major, Op. 17, No. 1: 1. Gaiement02:25
  • Recorder Concerto in C Major, Op. 17, No. 1
  • 15Recorder Concerto in C Major, Op. 17, No. 1: 2. Lentement03:04
  • Recorder Concerto in C Major, Op. 17, No. 1
  • 16Recorder Concerto in C Major, Op. 17, No. 1: 3. Légèrement02:32
  • Thomas Tollett (? - 1696):
  • 17Divisions on a Ground02:37
  • Henry Purcell (1659 - 1695): Dido and Aeneas, Z. 626 / Act 3
  • 18Dido and Aeneas, Z. 626 / Act 3: "When I am laid in earth" (Dido's Lament) (Performed on Recorder)03:29
  • Jacob van Eyck: Der Fluyten Lust-Hof
  • 19Der Fluyten Lust-Hof: 27. Engels nachtegaeltje03:00
  • Total Runtime01:06:51

Info zu Baroque Journey

Virtuos & reiselustig - Lucie Horsch erkundet mit der Blockflöte die Welt des Barock: Wenn Lucie Horsch loslegt, dann öffnet sie mit der Blockflöte musikalisch neue Horizonte. Auf ihrem aktuellen Album "Baroque Journey" lädt die junge Künstlerin nun in die barocken Klangwelten von Händel, Bach und Purcell ein.

Auf ihrem Debütalbum 2016 hat die mittlerweile 19-jährige niederländische Flötistin Lucie Horsch in Antonio Vivaldis virtuosen Stücken mit schwereloser Leichtigkeit Sechzehntelketten in die Luft geworfen, die sich Macht ihres Atems wie kunstvolle Girlanden durch die barocken Werke rankten. Nun lässt Lucie Horsch auf einer weiteren Reise durch die europäische Barockmusik die Flötenfunken fliegen und ergründet mit dem Album "Baroque Journey" die verschiedenen Facetten dieser ausdrucksvollen Epoche.

Die ganz unterschiedlichen Kompositionen aus den Niederlanden, Deutschland, Italien, Frankreich und England machen die Aufnahmen zu einer spannenden musikalischen Erkundungstour, auf der man sich mit den Handschriften der barocken Komponisten vertraut machen kann. Lucie Horschs Weggefährten sind die Musiker der traditionsreichen britischen Academy of Ancient Music, die in ihrer ersten DECCA Einspielung seit mehr als 20 Jahren erneut ein hervorragendes Fingerspitzengefühl für eine exzellente historisch informierte Aufführungspraxis an den Tag legen.

Insgesamt 19 Titel hat Lucie Horsch für ihr Album ausgewählt. Die Flötistin zelebriert jeden Ton, keine Phrasierung wirkt willkürlich, keine Wendung verliert an Glanz. Die Flötistin haucht jedem Ton Leben ein und verströmt mit den virtuosen Werken eine unbändige Begeisterung für die Musik, der die Liebe zum Detail aus jeder Note springt.

Highlights unter den Aufnahmen sind Georg Friedrich Händels "Ankunft der Königin von Saba" aus dem Oratorium "Salomon" HWV 67, Johann Sebastian Bachs "Badinerie" aus der Suite Nr. 2 in h-Moll BWV 1067 und Henry Purcells berührende Arie, Didos Lament "When I am laid in earth" aus der Oper Dido und Aeneas.

Darüber hinaus hat Lucie Horsch sogar als erste Künstlerin überhaupt ein Konzert des französischen Komponisten und Flötisten Jacques-Christophe Naudot eingespielt. Werke aus der Feder von Giovanni Battista Sammartini und Thomas Tollett, Marin Marais und François Couperin ergänzen die Aufnahmen um wunderschöne Melodien, unsterbliche Ohrwürmer und virtuose Luftsprünge. Selten gehörte barocke Schätze wie die tänzerische "Lavolette" und "Engels Nachtegaektje" aus der reichhaltigen Sammlung "Der Fluyten Lust-hof" für Solo-Blockflöte des blinden niederländischen Komponist Jacob van Eyck, eröffnen und beschließen das umfangreiche Programm des Albums.

Auf dem Album "Baroque Journey" kann man unzählige spektakuläre musikalische Entdeckungen machen, die Lucie Horsch berührend unprätentiös präsentiert. Wird die Blockflöte auch immer wieder unterschätzt, so kann sie sich hier hochvirtuos und wandlungsfähig von ihrer besten Seite zeigen und ist die denkbar beste Reisebegleiterin auf Lucie Horschs musikalischer Rundfahrt durch das barocke Abenteuerland. Ab Mitte Februar bekommt man sogar die Gelegenheit die Flötistin gemeinsam mit der Academy of Ancient Music auch live zu erleben. Dann gehen die Musiker mit "Baroque Journey" in den Niederlanden und in England an sieben Abenden gemeinsam auf Tour.

Lucie Horsch, Blockflöte
Academy of Ancient Music
Bojan Cicic, Dirigent




Lucie Horsch
Die 19-jährige Blockflötistin Lucie Horsch zählt zu den außergewöhnlichsten Nachwuchsmusikerinnen ihrer Generation und ist als Solistin in ihrer Heimat den Niederlanden ebenso gefragt wie auf internationalen Bühnen. Sie tritt sowohl mit Barockensembles als auch mit klassischen Sinfonieorchestern auf.

In der Saison 2018/19 gibt Lucie Horsch ihr Debüt beim Hong Kong Philharmonic Orchestra sowie beim Macedonian Philharmonic Orchestra. Mit der Academy of Ancient Music geht sie auf Tournee mit Konzerten in London, Amsterdam und Rotterdam. Des Weiteren gastiert sie beim Los Angeles Chamber Orchestra, dem Ensemble LUDWIG, B’Rock Orchestra, Residentie Orchestra The Hague und beim Arnhem Philharmonic Orchestra.

Im Sommer 2018 ist Lucie Horsch u.a. bei den Festspiele Mecklenburg-Vorpommern, dem MDR Musiksommer, Hindsgavl Festival und beim Musiksommer am Zürichsee/Schweiz zu Gast. In dem französischen Lautenisten Thomas Dunford hat sie einen neuen Duopartner gefunden. Zu hören sind die Künstler diese Saison in der Philharmonie Essen, im Brucknerhaus Linz sowie in Girona bei Barcelona. Weitere Partner sind Alexandra Nepomnyashchaya, Harriet Krijgh, Benjamin Bayl, Andreas Spering, Stephen Stubbs und Rolando Villazón.

Lucie Horsch steht exklusiv bei Decca Classics unter Vertrag. Ihre erste Aufnahme umfasst vier Concerti und einige Transkriptionen von Antonio Vivaldi, einem Komponisten zu dem sie eine besondere Affinität zeigt; die Aufnahme wurde mit dem Edison Klassiek Award 2018 ausgezeichnet. Ihre zweite CD nahm sie mit der Academy of Ancient Music und Thomas Dunford auf mit Werken von Sammartini, Bach und Händel, sie erscheint im Februar 2019. Für die Deutsche Grammophon spielte sie Leonard Bernsteins „Variations On An Octatonic Scale“ mit dem Cellisten Kian Soltani ein.

Im Alter von fünf Jahren begann die Tochter zweier Berufsmusiker an der Muziekschool van Amsterdam bei Rob Reek Flötenunterricht zu nehmen. 2011, nachdem sie einige der wichtigsten Jugendpreise gewonnen hatte, nahm sie ihr Studium an der renommierten Sweelinck Academie am Amsterdam Conservatorium auf, wo sie auch heute noch regelmäßig Unterricht bei Walter van Hauwe erhält. Darüber hinaus studiert sie Klavier, zunächst bei Marjés Benoist und später bei Jan Wijn am Amsterdam Conservatorium. Lucie Horsch war sieben Jahre lang Mitglied des Nationaal Kinderkoor wo sie mit namhaften Dirigenten wie Sir Simon Rattle, Mariss Jansons und Jaap van Zweden zusammenarbeitete. Lucie Horsch spielt Instrumente von Morgan, Kulossa, Blezinger und Hirao, unterstützt von der Prins Bernhard Stiftung.



Booklet für Baroque Journey

© 2010-2019 HIGHRESAUDIO