Lieblingslieder Norbert Nagel

Album info

Album-Release:
2019

HRA-Release:
19.11.2019

Album including Album cover

?

Formats & Prices

FormatPriceIn CartBuy
FLAC 44.1 $ 12.80
  • 1Fragil04:24
  • 2C-Moll03:52
  • 3Deep Love04:05
  • 4Nani Pt.203:58
  • 5Rabenvögel02:16
  • 6Wind04:45
  • 7Claire02:40
  • 8Your Face02:23
  • 9Contra03:14
  • 10G-Moll03:27
  • 11Karibik02:44
  • 12Mondlicht03:16
  • Total Runtime41:04

Info for Lieblingslieder



Ein Lieblingslied ist wie ein guter Freund, der einem ein Leben lang treu bleibt. Ein Lieblingslied ist eine Reise in die Vergangenheit und ein Spiegel der Gegenwart. Und so werden Lieblingslieder nach und nach zur Filmmusik des eigenen Lebens.“ (Norbert Nagel). ​

Sting, Paul McCartney, Johann Sebastian Bach, Michel Legrand, Gilbert O’Sullivan, Astor Piazzolla, die Bee Gees und Glenn Miller...sie alle vereint der Saxofonist und Klarinettist Norbert Nagel auf seinem neuen Album "Lieblingslieder". Und verbindet mit dieser persönlichen Auswahl seiner Lieblingsstücke überaus stimmig und in einem Atemzug ganze Musikuniversen. World, Jazz, Pop, Klassik. Schwerelos, intim, geheimnisvoll, voller kleiner Geschichten und Anekdoten, die es zu entdecken gibt, so klingen Norbert Nagels Bearbeitungen bekannter Klassiker wie "Fragile", "Blackbird" oder "How Deep Is Your Love". ​

Der 1961 geborene Wahlberliner ist frei von Scheuklappen, musikalische Grenzen existieren für ihn nicht: „Mein Interesse galt immer allen Spielarten der Musik, meine Neugier hat mich immer wieder zu anderen Genres, aber auch zu neuen Klängen und Menschen geführt...“ So ist der vielgefragte Musiker mittlerweile auf mehr als 200 Tonträgern zu hören, unter anderem bei Hans Zimmer´s "Das Geisterhaus" und Lou Bega´s "Mambo Nr. 5". Nagel arbeitet mit dem Deutschen Symphonie-Orchester Berlin, der Bayerischen Staatsoper München, den Berliner und Münchner Philharmonikern unter der Leitung von Dirigenten wie Kirill Petrenko, Valery Gergiev, Sir Simon Rattle oder Zubin Mehta. Auf der Bühne spielte er mit internationalen Größen wie Till Brönner, Dominic Miller, Caterina Valente oder Al Martino. ​

Er gewann zahlreiche Preise: beim ARD Musikwettbewerb, bei Kammermusikwettbe-werben in Japan und Italien, sowie der Bayerischen Akademie der Schönen Künste. Als langjähriger Begleiter und Produzent von Sängern wie Angela Denoke, Konstantin Wecker oder dem Wiener Tom Haydn, heimste Nagel für seine Werke den Troubadour-Preis ein. Seine persönlichen Lieblingslieder stammen somit verständlicher-weise aus den unter-schiedlichsten Genres und Musikrichtungen. Selten lässt sich Musik als universale Sprache besser begreifen, als wenn man Norbert Nagel durch seine persönlichen Geheimtipps begleitet.

Norbert Nagel, Saxofon, Klarinette, Klavier
Andreas Blüml, Gitarre
Klaus Sebastian Klose, Kontrabass
Norbert Gabla, Bandoneon
Konstantin Ischenko, Akkordeon
Julian Fau, Schlagzeug



Norbert Nagel
Er ist Spezialist, wenn es um die Schnittpunkte von Musikstilen geht, öffnet Musikkosmen in feinsten Klangnuancen und seziert das, was die Musik im Innersten zusammenhält. Am Vormittag Big Band Probe, am Abend Bolero in der Philharmonie, am nächsten Tag eine Hommage an Piazzolla: kaum ein Musiker ist so vielseitig wie der Saxofonist und Klarinettist Norbert Nagel.

Norbert Nagel studiert Klarinette am Nürnberger Konservatorium und bildet sich an der Münchner Musikhochschule und im Jazz-Bereich an der Hochschule für Musik und Tanz Köln weiter. Zusammen mit seinem Bruder Karsten Nagel gründet er 1987 das Roseau Quintett. Das Kammermusikensemble produziert in den darauffolgenden Jahren vier Tonträger und gewinnt zahlreiche Preise: beim ARD Musikwettbewerb, Kammermusikwettbewerben in Japan und Italien sowie der Bayerischen Akademie der Schönen Künste.

Seit 1992 ist Norbert Nagel Mitglied in der Thilo Wolf Big-Band, 1996 wird er für die RIAS Big Band als Lead-Altist verplichtet. Wegen seinem klassischen Saxophonklang wird Norbert Nagel auch von verschiedenen Orchestern wie dem Deutschen Symphonie Orchester Berlin, der Bayerischen Staatsoper München, den Berliner und Münchner Philharmonikern gebucht und arbeitet in Folge dessen mit Dirigenten wie Christian Thielemann, Sir Simon Rattle oder Zubin Mehta zusammen.

Mittlerweile ist Norbert Nagel als Studiomusiker auf mehr als 100 Tonträgern zu hören, unter anderem auf Hans Zimmer´s Das Geisterhaus und Lou Bega´s Mambo Nr. 5 und arbeitete mit internationalen Größen wie Till Brönner, Ricky Lawson, Dominic Miller, Niels Stubenhaus, Martha Agerich, Lang Lang Imanuel Pahu und Al Martino.

Im Jahr 2010 ruft Norbert Nagel die Raw Concerts ins Leben. In Kooperationen mit dem Münchner Rundfunkorchester, dem Bayerischen Kammerorchester und dem Ensemble Kontraste verwirklicht er in der Doppelrolle als Dirigent und Solist Konzertprogramme über den wechselseitigen Einfluß von Jazz, traditioneller Musik und Klassik. Aufführungen im Prinzregententheater München oder der Tafelhalle Nürnberg folgen, mit Solisten wie der Sopranistin Angela Denoke und dem Komponisten und Sounddesigner Frieder Nagel.

Für sein neuestes Album Friends and Friends, erschienen 2014 auf dem Berliner Label des Pianisten Tal Balshai, kamen Norbert Nagels Wegbegleiter und Freunde aus über 30 Jahren in der Musikbranche im Studio zusammen: Der Echo-prämierte Schlagzeuger Wolfgang Haffner, der Big-Band Leader Thilo Wolf, die Sängerin Jutta Czurda, der Gitarrist und Komponist Andreas Blüml sowie viele andere.

This album contains no booklet.

© 2010-2019 HIGHRESAUDIO