Schubert: Winterreisen (Version for Tenor and Piano Trio & Original Version) Daniel Behle & Oliver Schnyder Trio

Album info

Album-Release:
2015

HRA-Release:
25.02.2015

Label: Sony Classical

Genre: Classical

Subgenre: Vocal

Album including Album cover

I`m sorry!

Dear HIGHRESAUDIO Visitor,

due to territorial constraints and also different releases dates in each country you currently can`t purchase this album. We are updating our release dates twice a week. So, please feel free to check from time-to-time, if the album is available for your country.

We suggest, that you bookmark the album and use our Short List function.

Thank you for your understanding and patience.

Yours sincerely, HIGHRESAUDIO

  • Franz Schuberts (1797-1828): Winterreise, D. 911 (Piano Trio)
  • 1No. 1, Gute Nacht05:34
  • 2No. 2, Die Wetterfahne01:39
  • 3No. 3, Gefrorne Tränen02:14
  • 4No. 4, Erstarrung02:49
  • 5No. 5, Der Lindenbaum04:25
  • 6No. 6, Wasserflut04:11
  • 7No. 7, Auf dem Flusse03:05
  • 8No. 8, Rückblick01:57
  • 9No. 9, Irrlicht02:38
  • 10No. 10, Rast02:53
  • 11No. 11, Frühlingstraum03:26
  • 12No. 12, Einsamkeit02:01
  • 13No. 13, Die Post02:17
  • 14No. 14, Der greise Kopf03:09
  • 15No. 15, Die Krähe01:59
  • 16No. 16, Letzte Hoffnung01:40
  • 17No. 17, Im Dorfe02:46
  • 18No. 18, Der stürmische Morgen00:48
  • 19No. 19, Täuschung01:20
  • 20No. 20, Der Wegweiser03:35
  • 21No. 21, Das Wirtshaus03:36
  • 22No. 22, Mut01:20
  • 23No. 23, Die Nebensonnen02:23
  • 24No. 24, Der Leiermann03:35
  • Winterreise, D. 911 (Original)
  • 25No. 1, Gute Nacht05:17
  • 26No. 2, Die Wetterfahne01:37
  • 27No. 3, Gefrorne Tränen02:19
  • 28No. 4, Erstarrung02:55
  • 29No. 5, Der Lindenbaum04:28
  • 30No. 6, Wasserflut04:25
  • 31No. 7, Auf dem Flusse02:54
  • 32No. 8, Rückblick01:53
  • 33No. 9, Irrlicht02:41
  • 34No. 10, Rast03:05
  • 35No. 11, Frühlingstraum03:11
  • 36No. 12, Einsamkeit02:18
  • 37No. 13, Die Post02:23
  • 38No. 14, Der greise Kopf03:14
  • 39No. 15, Die Krähe01:48
  • 40No. 16, Letzte Hoffnung01:42
  • 41No. 17, Im Dorfe02:49
  • 42No. 18, Der stürmische Morgen00:47
  • 43No. 19, Täuschung01:16
  • 44No. 20, Der Wegweiser03:38
  • 45No. 21, Das Wirtshaus03:18
  • 46No. 22, Mut01:20
  • 47No. 23, Die Nebensonnen02:23
  • 48No. 24, Der Leiermann04:10
  • Total Runtime02:11:11

Info for Schubert: Winterreisen (Version for Tenor and Piano Trio & Original Version)

Mit der vorliegenden „Doppel-Aufnahme“ von Franz Schuberts (1797-1828) berühmtem Liederzyklus „Die Winterreise“ zeigt der deutsche Tenor Daniel Behle seine außergewöhnliche künstlerische Bandbreite. Denn die 24 Lieder erscheinen sowohl in der Originalversion als auch in einer Bearbeitung für Tenor und Klaviertrio. Der studierte Komponist Daniel Behle arrangierte das Werk selbst für Klaviertrio und nahm beide Versionen mit dem Pianisten Oliver Schnyder und dessen Trio auf.

Schuberts 24 Lieder umfassender Zyklus „Die Winterreise“ gilt als einer der Höhepunkte der Gattung Kunstlied und gehört zum festen Repertoire eines jeden Liedgestalters, so auch von Daniel Behle. Für seine intelligenten und feinfühligen Liedinterpretationen bekommt der Tenor regelmäßig hervorragende Kritiken. „Emotional tief berührend“ empfand die Abendzeitung seine Gestaltung der originalen „Winterreise“ im Münchner Prinzregententheater 2014; „die beinahe entmaterialisierte Tongebung […] zieht dem Hörer förmlich den Boden unter den Füßen weg.“ Sein Arrangement für Klaviertrio sieht der Sänger vor allem als interpretatorische Erweiterung: „Jede Bearbeitung hat nur dann ihre Berechtigung, wenn sie eine Form der Interpretation ist. Ein bloßes ,Umsortieren‘ von Noten schafft für den Hörer keinen Mehrwert.“ Die Vielfalt der gestalterischen Möglichkeiten der Geige und des Cellos setzt Daniel Behle in den arrangierten Stimmen bewusst ein, um das Hörerlebnis noch zu intensivieren: „Das Violoncello und die Violine dringen, behutsam eingesetzt, tiefer in die Gefühlswelt des Reisenden ein. Sie setzen nicht nur lautmalerische Akzente, sondern ergänzen und bereichern sowohl den Gesangspart als auch die Stimme des Klaviers“, beschreibt Daniel Behle seine Arbeit. So ermöglicht er ein besonderes und anderes Hören des Meisterwerks und schafft gleichzeitig eine Hommage an das Genie Schubert. Nicht zuletzt definiert Daniel Behle die Rolle des Interpreten neu und setzt so ein sehr persönliches künstlerisches Statement.

„Als lyrischer Tenor gestaltet Behle durchweg mit feinen Farben. Zentrale Phrasen wie ›Doch an den Fensterscheiben‹ und ›Im Dunkel wird mir wohler sein‹ zeigen die Meisterschaft des Sängers. Doch viel wichtiger noch: Sie gehen unter die Haut.“ (Stereoplay)

„Als Sänger verfremdet Daniel Behle die Musik an keiner Stelle, bewegt sich mit seiner cremigen, sensualistischen und rhetorisch prägnanten Stimme in Schuberts Musik wie auf Samtpfoten, selbst dort, wo er dramatische Ausbrüche wagt. Sein Begleiter ist einmal mehr Oliver Schnyder, diesmal als namensgebender Tastenprimus seines klangfarblich reich schattierenden Klaviertrios.“ (Stereo)

Daniel Behle, Tenor
Oliver Schnyder Trio


Daniel Behle
is one of the most versatile German tenors and is equally successful in the concert, lied and opera genres. His extensive repertoire ranges from Baroque masterpieces to Classical and Romantic works to compositions of the 20th and 21st centuries.

The year 2017 marks an absolute highlight in his carreer, including concert debuts with Santa Cecilia Rome (“Lobgesang” with Pablo Heras-Casado), Gewandhausorchester Leipzig (“Jahreszeiten” with Trevor Pinnock), Wiener Symphoniker (“St. John Passion” with Philippe Jordan), Balthasar-Neumann-Ensemble (“St. John Passion” with Thomas Hengelbrock), and Berlin Philharmonic (“Missa solemnis” with Christian Thielemann), as well as his debut at the Bayreuth Festival as David in “Die Meistersinger von Nürnberg”.

In April 2014 he made his acclaimed debut as Matteo in Strauss’s “Arabella” at the Salzburg Easter Festival under Christian Thielemann. In 2015 he returned to Aix-en-Provence as Belmonte (“Die Entführung aus dem Serail”) and sang his first Wagner role: Erik in “Der fliegende Holländer” at the Frankfurt Opera. In September 2016 Daniel Behle makes his debut at the Royal Opera House Covent Garden, performing Ferrando in “Così fan tutte”.

Daniel Behle appears in concert with renowned orchestras, including the Staatskapelle Dresden, the Berlin Radio Symphony Orchestra (RSB), DSO Berlin, Czech Philharmonic Orchestra, SWR Radio Orchestra or the Stuttgart Bach Academy, working with such conductors as Stefan Asbury, Jiří Bělohlávek, Bertrand de Billy, Christoph Eschenbach, James Gaffigan, Marek Janowski, Ingo Metzmacher, Kent Nagano, Yannick Nézet-Séguin, George Petrou, Hans-Christoph Rademann, Jérémie Rhorer, Andreas Spering, Jeffrey Tate, and Christian Thielemann.

Daniel Behle fascinates his audiences as a lieder singer at such venues as the Schwetzingen Festival, the Schubertiade, the Prinzregenten Theater in Munich, the Cologne Philharmonie, Hamburg’s Laeiszhalle, the Beethoven House in Bonn, London’s Wigmore Hall and the Richard Strauss Festival in Garmisch-Partenkirchen.

The artist has also made a name for himself as a composer. He premiered his Ringelnatz cycle at the Beethoven House Bonn in 2013. A milestone in his composing career is his arrangement of Schubert’s Winterreise for tenor and piano trio (Sony Classical). Following the UK premiere at the Wigmore Hall and the Germany premiere at the WDR Cologne, he will perform the Netherlands premiere at the Concertgebouw Amsterdam in January 2017. With “Mein Hamburg” (arrangements and new compositions for tenor and piano trio to be released in fall 2016) Daniel Behle pays musical tribute to his native city.

Daniel Behle was nominated for a Grammy Award in 2014 in the recording of Leonardo Vinci’s Artaserse. His lieder recordings and solo CDs, including Die schöne Müllerin, Dichterliebe, Strauss songs and Bach arias, have been praised by critics. His debut album for Decca (Gluck arias with Armonia Atenea) was released in 2014.

This album contains no booklet.

© 2010-2019 HIGHRESAUDIO