Album Info

Album Veröffentlichung:
2010

HRA-Veröffentlichung:
10.01.2020

Das Album enthält Albumcover

Entschuldigen Sie bitte!

Sehr geehrter HIGHRESAUDIO Besucher,

leider kann das Album zurzeit aufgrund von Länder- und Lizenzbeschränkungen nicht gekauft werden oder uns liegt der offizielle Veröffentlichungstermin für Ihr Land noch nicht vor. Wir aktualisieren unsere Veröffentlichungstermine ein- bis zweimal die Woche. Bitte schauen Sie ab und zu mal wieder rein.

Wir empfehlen Ihnen das Album auf Ihre Merkliste zu setzen.

Wir bedanken uns für Ihr Verständnis und Ihre Geduld.

Ihr, HIGHRESAUDIO

  • Hildur Guðnadóttir (b. 1982):
  • 1Light04:19
  • 2Floods03:28
  • 3Casting06:30
  • 4Shadowed02:19
  • 5Self06:35
  • 6Growth03:34
  • 7In Gray03:20
  • 8My02:31
  • 9Reflection07:28
  • 10Earbrace03:26
  • 11You10:07
  • Total Runtime53:37

Info zu Mount A

This album was originally released by 12 Tónar in 2006 under the moniker ‘Lost in Hildurness’. The first solo recording from Hildur Guðnadóttir (who is a member of the Nix Noltes band and has performed regularly with múm and Pan Sonic). In her dreamy soundworld she plays the cello, gamba, zither, khuur and the gamelan so this cd sounds like nothing else. This is exciting, tranquil, and melancholic stuff and at times it makes you think of a lost place and times gone by – and the music has the power to take you there. Recording sessions took place both in New York and in a house in Hólar, Iceland, specifically chosen for its good cello acoustics. It is strictly a solo album, Hildur has attempted to “involve other people as little as I could.” Like the cover art, it is personal and intimate.

It has been called “the perfect soundtrack to get lost in a forest at night”, but this version, remastered by Denis Blackham, sounds fresher and better than ever.

Hildur Ingveldardóttir Guðnadóttir, cello, viola da gamba, zither, voice, morinhoor [Moran Khuur], piano, vibraphone, gamelan

Produced by Valgeir Sigurðsson
Remastered by Denis Blackham




Hildur Guðnadóttir
schreibt Musik für Tanz, Theater, Film, Performances, Kammerorchester, Gesang und elektronische Musik. Ein wiederkehrendes Thema ihrer Arbeit ist das Klangspektrum der Natur sowie die Bewegung von Klängen im Raum.

Hildur Guðnadóttir studierte Cello an der Reykjavík Music Academy und Neue Medien an der Iceland Academy of the Arts und der Universität der Künste Berlin. Sie ist bekannt durch ihre Zusammenarbeit mit der isländischen Band múm and Gastauftritte mit Pan Sonic – einem finnischem Elektronikmusikprojekt, mit dem sie später das Album Cathodephase aufnahm. Die Liste der Kollaborationen ist groß: Sie umfasst Kooperationen mit der Band Angel, dem Künstler und Performer BJ Nilsen, mit Skúli Sverrisson, Hilmar Jensson, dem Hafler Trio, Jóhann Jóhannsson und der britischen Avantgarde-Legende David Sylvian. Hildur Guðnadóttir ist Mitglied des in Reykjavík angesiedelten “think tank”, Rekordlabels und Kunstkollektivs Kitchen Motors. Sie tritt zudem regelmässig mit der Nix Noltes Big Band auf – einem Kollektiv aus 7 bis 10 rotierenden isländischen Musikern, die traditionelle bulgarische und griechische Tanzmusik spielen. Zu ihren experimentelleren Arbeiten zählen sich visuelle und Klang-Installationen, darunter der Soundtrack zu Derek Jarman's Film "In The Shadow of The Sun”, den sie gemeinsam mit Throbbing Gristle schrieb.



Dieses Album enthält kein Booklet

© 2010-2020 HIGHRESAUDIO