Losing Bully

Album Info

Album Veröffentlichung:
2017

HRA-Veröffentlichung:
20.10.2017

Das Album enthält Albumcover

Entschuldigen Sie bitte!

Sehr geehrter HIGHRESAUDIO Besucher,

leider kann das Album zurzeit aufgrund von Länder- und Lizenzbeschränkungen nicht gekauft werden oder uns liegt der offizielle Veröffentlichungstermin für Ihr Land noch nicht vor. Wir aktualisieren unsere Veröffentlichungstermine ein- bis zweimal die Woche. Bitte schauen Sie ab und zu mal wieder rein.

Wir empfehlen Ihnen das Album auf Ihre Merkliste zu setzen.

Wir bedanken uns für Ihr Verständnis und Ihre Geduld.

Ihr, HIGHRESAUDIO

  • 1Feel the Same01:59
  • 2Kills to Be Resistant03:25
  • 3Running03:41
  • 4Seeing It03:31
  • 5Guess There03:00
  • 6Blame03:23
  • 7Focused04:30
  • 8Not the Way02:35
  • 9Spiral02:31
  • 10Either Way02:17
  • 11You Could Be Wrong02:42
  • 12Hate and Control04:13
  • Total Runtime37:47

Info zu Losing

Bereits 2015 erschien das von den Kritikern gelobte Debütalbum ,Feels Like" von BULLY. Der Nachfolger ,Losing" erscheint bei Sub Pop.

Die Band um Front-Sängerin Alicia Bognanno gründete sich anno 2013. Bognanno war zu dem Zeitpunkt Toningenieur bei Electrical Audio, wo auch das aktuelle Album mit Gitarrist Clayton Parker und Reece Lazarus am Bass, produziert wurde.

Der Fixpunkt der Band bleibt dabei allerdings immer Alicia Bognanno. Eine zukünftige Rock-Ikone, mit unverkennbarer Stimme, wildem blonden Haar und unglaublichem musikalischen Talent.

Der Erfolg trieb die Band zu einer weitreichenden Tour unter anderem auf Festivals wie Bonnaroo, Lollapallooza, Pitchfork Music Festival und ACL und zu einem Auftritt bei der Late Night Show Conan.

Während ,Feels Like" sich auf das Erwachsenwerden von Bognanno konzentriert, ist ,Losing" eine Dokumentation über die Komplexität des Weiterentwickelns im Leben, das Hinwegkommen über Trennungen und Lernen, nicht vor Problem wegzulaufen, sondern ihnen zu begegnen, egal wie schwierig sie auch sein mögen.

Auf ,Feel The Same", dem Album-Opener, schafft Bognanno es, die Ängste der Jugend in großer Vielfalt aufzugreifen.

Der Song beschreibt dabei das geistige Gefängnis eines Manisch-Depressiven, der in seinem eigenen Kopf gefangen ist.

In ,Seeing It" setzt sie sich dagegen mit der persönlichen Sicherheit und Stellung der Frau auseinander.

,Losing" ist ein fokussiertes Album, ein nachempfindbares Tagebuch und der Exorzismus von Bognannos aktuellen Ängsten.

Bully werden auf ihrem zweiten Album erwachsen, was allerdings keinesfalls schlecht ist.

Alicia Bognanno, Gesang
Clayton Parker, Gitarre
Reece Lazarus, Bass

Recorded 2016/17 at Electrical Audio Studios, Chicago, Illinois
Produced by Alicia Bognanno




Bully
While Bully’s 2013 debut Feels Like tumbled headlong into the precarious nature of Alicia Bognanno’s young adult life, its follow-up Losing is their first for Sub Pop (which in many ways feels like their spiritual home; Bully’s sound is an outgrowth of the bands the label championed in the late ‘80s and ‘90s). Losing is a document of the complexity of growth: navigating breakups with sensitivity, learning not to flee from your troubles but to face them down no matter how messy they may be (“Well, this isn’t the summer I wanted,” she muses on “Blame,” before admitting that she’s trying to “cut down on booze and you”). Written as the group slowed down from touring constantly and Bognanno attempted to adjust to how different a home schedule is from a road schedule, her songwriting has matured from the quick one-two punches of Feels Like to tracks that contemplate the necessity of space in both song structure and emotion. Bognanno’s gruff yet dynamic voice is allowed to bloom, and it has a tenderness and openness to it here that’s new. There are multiple layers of wistfulness and care to her delivery of lines like “It just takes one disagreement for you to remember the one time I fucked up,” from “Spiral,” turning songs that could be one-dimensional kiss-offs into warm and complex expressions of regret.

The group returned to Electrical Audio in Chicago, another home for Bognanno, to record Losing. Their core—Bognanno, guitarist Clayton Parker and bassist Reece Lazarus—truly solidified during the process, a detail-oriented push for perfection in which each moving part was labored over and polished. Emily Lazar’s mastering adds the perfect cap to Bognanno’s engineering; this is a record that has both shimmer and heft. There’s power in the guitar attack, delicacy and toughness in the melodic hooks, precision in the drums, and backbone in the bass.

While Bognanno wouldn’t call this a political record, she doesn’t deny that the current political atmosphere and its urgency and tension haven’t shaped some of her ideas on this record, too—though she does not want that to be its focus. Mostly, this is an internal record, a universalized diary and an exorcism—not of any one specific demon, but of the host of them that characterize contemporary anxieties. Bully are growing up, sure, but their fire is in no way diminishing.



Dieses Album enthält kein Booklet

© 2010-2019 HIGHRESAUDIO