Boësset: Je meurs sans mourir (Alpha Collection) Le Poème Harmonique, Vincent Dumestre

Cover Boësset: Je meurs sans mourir (Alpha Collection)

Album Info

Album Veröffentlichung:
2017

HRA-Veröffentlichung:
07.06.2017

Label: Alpha

Genre: Classical

Subgenre: Chamber Music

Das Album enthält Albumcover Booklet (PDF)

?

Formate & Preise

FormatPreisIm WarenkorbKaufen
FLAC 48 $ 13,50
  • Anthoine Boësset (1587-1643):
  • 1Una musiqua04:09
  • 2Départ que le devoir me fait précipiter05:34
  • 3Ballet des fous et des estropiés de la cervelle: I. Entrée de l'Embabouinée02:21
  • 4Ballet des fous et des estropiés de la cervelle: II. Entrée des demy-fous01:26
  • 5Ballet des fous et des estropiés de la cervelle: III. Entrée des Fantasques02:10
  • 6Ballet des vaillans combattans01:29
  • 7Récit des Syrènes: Quel soleil01:56
  • 8Récit d'Amphion et des Syrènes: Quels doux supplices01:07
  • 9Récit du Dieu des songes: Quelle merveilleuse advanture02:47
  • 10Récit de Mnémosyne: Quelles beautés, ô mortels01:40
  • 11Récit du temps: Bien que je vole toutes choses & Aux voleurs, au secours, accourez tous02:22
  • 12Je meurs sans mourir02:40
  • 13À la fin cette bergère03:57
  • 14Dove ne vai, crudele04:29
  • 15Entrée des laquais01:54
  • 16Frescos ayres del prado03:56
  • 17La gran chacona03:06
  • 18La Pacifique03:07
  • 19Ô Dieu !03:59
  • 20Nos esprits libres et contents05:29
  • Total Runtime59:38

Info zu Boësset: Je meurs sans mourir (Alpha Collection)

Mit französischer Musik des 17. Jahrhunderts verbindet man im Allgemeinen die am Hofe Ludwigs XIV. Darüber gerät allerdings der musikalische Reichtum unter Ludwig XIII unverdientermaßen völlig ins Hintertreffen. Vincent Dumestre und sein Ensemble Le Poème Harmonique nehmen sich seit geraumer Zeit (ALP 005, ALP 019) erfolgreich dieses bislang vernachlässigten Repertoires an. Das Ergebnis kann sich hören lassen und vermittelt uns einen Eindruck von dem, was D’Artagnan, Portus, Arthos und Aramis gehört haben könnten, wenn es sie denn gegeben hätte. Anthoine Boesset Kompositionen sind gekennzeichnet durch eine extrem expressive Schreibweise voller Chromatismen, deklamatorischen Passagen und irregulären Elementen. Zum Sterben schöne Musik!

„Poème Harmonique ist erneut eine maßstabsetzende Einspielung weitgehend unbekannter Musik gelunghen. Herausragend wie immer, die exquisite Klangkultur des Ensembles.“ (Musikansich.de)

„Wenn mir ein Begriff zu dieser CD einfällt, dann 'Delikatesse'. Das ist ein wahrer Ohrenschmaus, was die Interpreten hier mit der Vorlage machen.“ (Toccata)

„Unter der Leitung von Vincent Dumestre ist Poème Harmonique erneut eine maßstabsetzende Einspielung weitgehend unbekannter Musik gelungen. Herausragend wie immer die exquisite Klangkultur des Ensembles. Bei den vorzüglichen Vokalsolisten verdient neben der phantastischen Sopranistin Claire Lefilliatre die betörende Haute-Contre-Stimme von Bruno Le Levreur eine besondere Erwähnung. Liebhaber werden um die drei Sammlungen französischer Meister wohl nicht herumkommen. Und auch der unvoreingenommene Hörer dürfte der Sinnlichkeit, der Expressivität und dem tänzerischen Schwung dieser Musik sofort erliegen.“

„Grazie, Delikatesse des Klangs, Verschwiegenheit unter Masken und leidenschaftlich ausbrechende Sinnlichkeit - das ist alles in dieser Neueinspielung zu hören: Bühne als Hörspiel, wie wir es von den besten Opernaufnahmen her kennen.“ (SWR 2)

Le Poeme Harmonique
Vincent Dumestre, Leitung




Le Poème Harmonique
ist ein Ensemble von Solisten unter der Leitung von Vincent Dumestre. Seit seiner Gründung 1998 liegt der Schwerpunkt seiner künstlerischen Arbeit auf der Musik des 17. und frühen 18. Jahrhunderts. Von Anfang an bereicherte Le Poème Harmonique seine vokalen und instrumentalen Interpretationen mit Beiträgen anderer künstlerischer Disziplinen: Schauspieler und Tänzer verbanden sich mit Sängern und Mu- sikern, seit 2004 auch in szenischen Produktionen wie „Le Bourgeois Gentilhomme“ von Lully und Molière (Inszenierung Benjamin Lazar) oder „Le Carnaval Baroque“ (Inszenierung Cécile Roussat). Seit seiner Gründung konzertierte Le Poème Harmonique in Frankreich und weltweit u.a. in New York, Tokio, London und Wien. Eine besonders enge Beziehung verbindet Le Poème Harmonique mit der Region Haute-Normandie, wo es rund ein Viertel seiner Auftritte absolviert. Zu den heraus- ragenden Ereignissen der letzten Spielzeiten gehörten die außergewöhnlichen Erfolge von „Le Bourgeois Gentilhomme“, „Carnaval Baroque“ und „Cadmus et Hermione“ (fast 130 Aufführun- gen u. a. an der Opéra Comique, am Théâtre des Champs Elysées und in der Cité de la Musique in Paris).

Le Poème Harmonique wird vom Ministère de la Culture (DRAC Haute-Normandie), der Région Haute-Normandie und der Stadt Rouen unterstützt. Der Hauptmäzen des Ensembles ist das Mécénat Musical Société Générale. Le Poème Harmonique hat seine Residenz an der Oper von Rouen in der Haute-Normandie. Zu Probenzwecken hat Le Poème Harmonique seine Residenz bei der Fondation Singer-Polignac (Paris). Für das Pro- gramm „Venezia dalle calli ai palazzi“ erhält Le Poème Harmonique von der Fondation Orange und dem Jean Vilar Theatre (Vitry-sur-Seine) Unterstützung.

Vincent Dumestre
wurde im Mai 1968 geboren. Nach einem Studium der Kunstgeschichte an der Ecole du Louvre und der klassischen Gitarre an der Ecole Normale de Musique de Paris widmete er sich der Musik für Laute, Gitarre und Theorbe. Er studierte bei Hopkinson Smith, Eugène Ferré und Rolf Lislevand an den Konservatorien von Toulouse und Boulogne, wo er auch seinen Studien- abschluss machte. Seither wirkte er bei zahlrei- chen Konzerten renommierter Ensembles mit: u.a. Ricercar Consort, La Simphonie du Marais, Le Concert des Nations, La Grande Ecurie et la Chambre du Roy, Akademia, Le Centre de Musique Baroque de Versailles. 1998 gründete Vincent Dumestre Le Poème Harmonique, dessen künst- lerische Ausrichtung er als Leiter bestimmt. Die Zeitschrift Diapason wählte Dumestre für seine Arbeit mit Le Poème Harmonique zum „jungen Talent des Jahres 1999“. Dumestres beim Label Alpha erschienene Aufnahmen erhielten zahl- reiche Auszeichnungen der Presse: u. a. Diapason d’Or des Jahres, Choc du Monde de la Musique de l’année sowie Empfehlungen von Classica, Répertoire, Opéra International und Téléram.

In den letzten Jahren hat sich der Ruf von Vincent Dumestre und Le Poème Harmonique eindrucks- voll entwickelt. Die Produktionen und Konzerte des Ensembles erhielten Einladungen der bekanntes- ten französischen und ausländischen Veranstalter, darunter als wichtigste Partner: Théâtre National de l’Opéra Comique, Théâtre des Champs Elysées et la Cité de la Musique à Paris, Opéra de Rouen, Festival Automne in der Normandie, Théâtre de Caen, Opéra Royal de Versailles, Abbaye de Royau- mont, die Festivals in Ambronay, Beaune und Sablé, Grand Théâtre in Luxembourg, Palais des Beaux-Arts in Brüssel, Concertgebouw in Amster- dam, Festival in Utrecht, die internationalen Festivals in Granada und Santiago de Compostella, Academia Santa Cecilia in Rom, Teatro San Carlo in Neapel, Kölner Philharmonie, Nationaltheater Prag, Palais des Arts in Budapest, Festival Mysteria Paschalia in Krakau, Petersburger Philharmonie, Columbia University in New York, Festival Alter Musik in Boston, Oji Hall in Tokio, Konzerthalle in der Verbotenen Stadt in Peking, Concert Hall in Schanghai.

Booklet für Boësset: Je meurs sans mourir (Alpha Collection)

© 2010-2019 HIGHRESAUDIO