Nightfall Kookoon

Album Info

Album Veröffentlichung:
2017

HRA-Veröffentlichung:
19.03.2019

Label: Traumton

Genre: Jazz

Subgenre: Contemporary Jazz

Das Album enthält Albumcover

?

Formate & Preise

FormatPreisIm WarenkorbKaufen
FLAC 44.1 $ 12,80
  • 1Coming to Life03:41
  • 2The Nightowl04:19
  • 3Pfeiffer in the Rain06:21
  • 4Cool Mist04:03
  • 5The Nightline09:38
  • 6Tuesday06:06
  • 7Golden Mean04:33
  • 8Drifting Away06:40
  • 9Topanga05:19
  • 10Redondo06:18
  • 11Pierview04:21
  • Total Runtime01:01:19

Info zu Nightfall

High Wire, Inner Earth, Magnetic Moon - über die letzten 20 Jahre hat Kookoon sich immer wieder mit Sehnsuchtsorten und Ausnahmezuständen beschäftigt. Waren High Wire und Magnetic Moon meditativ, dem Schweben, der Balance und der magischen Anziehungskraft gewidmet, Inner Earth eine experimentelle Erkundung und Collage Erd-eigenen Klänge, ist sein neues Album „Nightfall“ deutlich konkreter und urban verortet.

Nightfall meint die blaue Stunde, in der der Tag sich dem Ende zuneigt und die Nacht noch nicht begonnen hat, die Zeit zwischen Dämmerung und Dunkelheit. Es ist eine geheimnisvoll verzauberte Zeit des Übergangs, eine Zeit zwischen Sehnsucht und Vergessen, eine Zeit in der Wirklichkeit und Möglichkeit sich begegnen , eine Zeit suggestiver Kraft.

Kookoon ist fasziniert von dieser „Abtastlücke“, dieser Zeit vager Konturen, die Raum lassen für Imagination und Träume, für eine unendliche Vielzahl von Schattierungen. Nie könnte er sagen, dass etwas oder jemand ihn beeinflusst, es ist immer das Spannungsfeld, das ihn reizt und fasziniert. Daneben ist Nightfall eine Reminiszenz an Kalifornien, dessen Küstenstreifen ein faszinierendes Spannungsfeld zwischen Urbanität, Natur und Mythologie bildet, mit einer Metropole wie LA, die extrem großstädtisch, direkt am offenen Meer liegend, eingebunden in eine gigantischen Naturkulisse mit schneebedeckten Bergen und Wüsten im Hinterland Titel wie Topanga, Redondo und Pierview inspiriert hat.

Im Gegensatz zu den Titeln auf High Wire und Magnetic Moon, die von kleinteiligen, fast minimalistischen Strukturen bestimmt waren, beschäftigt Kookoon sich auf Nightfall mit der großen Form, ausladenden Bögen und Entwicklungen. Dazu gehören live Instrumente, anders als bei den Vorgängern sind die Schlagzeugtracks live eingespielt von Max Bendel, weitere Gäste sind der Gitarrist Michael Rodach, Trompeter Paul Brody und der amerikanische Vibraphonist David Friedman.

Nightfall ist ein Soundtrack für die Zwischenzeit, getränkt in tiefes Blau, die Farbe des Meers und des Himmels, der Weite und Ferne, der Sehnsucht und des Unerreichbaren. Ein Ort, an dem das Suchen um vieles lustvoller als das Finden ist.

Kookoon




Wolfgang Loos aka Kookoon
Seit Abschluß seines Musikstudiums an der Hochschule der Künste, Berlin, schreibt und produziert Wolfgang Loos Musik für Fernsehfilme, Kinderfilme (ARD/Sendung mit der Maus, u.a. „Manhattan“, ausgezeichnet mit dem UNICEF FILMPREIS 97, mehr als 120 Folgen für das ORB SANDM€NNCHEN sowie den Titelsong für den Kinder-Klassiker BIBI BLOCKSBERG), Industrie & Imagefilme (IBM, DEUTSCHER BUNDESTAG, IAA, JUGEND FORSCHT, SIEMENS und SCHERING, ausgezeichnet mit dem Deutschen Industrie-Filmpreis), Multivision-Projekte (SIEMENS NIXDORF), Werbung, Ausstellungen (STORY OF BERLIN, EXPO), Hörspiele, CDs und Konzertkompositionen.

Als Konzertliteratur veröffentlichte er das Streichquintett „DER CELLIST AUF DEM BERGE“ und unter seinem Künstlernamen KOOKOON die CDs „HIGH WIRE“, „INNER EARTH“, „MAGNETIC MOON“ und „NIGHTFALL“.

Daneben führt er seit 1980 als Produzent die musikalische Regie bei über 90 CD Produktionen mit Künstlern der unterschiedlichsten Stilrichtungen. Dazu zählen im Pop u.v.a. ALPHAVILLE, im Jazz DAVID FRIEDMAN und im Bereich Worldmusic MIKIS THEODORAKIS. Bei vielen dieser Produktionen übernahm Wolfgang Loos auch Arrangement und Orchestrierung und/oder wirkte als Musiker (Piano, Keyboards und Cello) mit.

1988 machte er sich mit der Traumton Musikproduktion, seinerzeit dem ersten komplett resetfähigen Digital-Studio in Berlin, und dem angeschlossenen Traumton Musikverlag selbständig. Heute hat er im eigenen Studio, das mit 200qm Saal, Steinway D Konzertflügel, drei vernetzten Regieräumen und ausgefeilter Digital-Technik ausgestattet ist, die Möglichkeit, auch große bzw. Orchesterproduktionen in-house umzusetzen. Seit 1994 umfaßt Traumton auch die eigenen Labels Traumton Records (Jazz, World, Ambient) und Traumton beaux (Pop).

Unter seiner Leitung arbeitet heute im Rahmen der Traumton Musikproduktion ein flexibles und vielseitiges Team von Musikern, Arrangeuren, Sounddesignern und Tonmeistern.

Wolfgang Loos hält eine Professur für Tonmeister/Musikübertragung an der UdK, Berlin.



Dieses Album enthält kein Booklet

© 2010-2019 HIGHRESAUDIO