The Apple Years 1968-75 George Harrison

Cover The Apple Years 1968-75

Album Info

Album Veröffentlichung:
2014

HRA-Veröffentlichung:
19.11.2014

Das Album enthält Albumcover Booklet (PDF)

Entschuldigen Sie bitte!

Sehr geehrter HIGHRESAUDIO Besucher,

leider kann das Album zurzeit aufgrund von Länder- und Lizenzbeschränkungen nicht gekauft werden oder uns liegt der offizielle Veröffentlichungstermin für Ihr Land noch nicht vor. Wir aktualisieren unsere Veröffentlichungstermine ein- bis zweimal die Woche. Bitte schauen Sie ab und zu mal wieder rein.

Wir empfehlen Ihnen das Album auf Ihre Merkliste zu setzen.

Wir bedanken uns für Ihr Verständnis und Ihre Geduld.

Ihr, HIGHRESAUDIO

  • Wonderwall Music - 1968
  • 1Microbes03:44
  • 2Red Lady Too01:56
  • 3Tabla And Pakavaj01:05
  • 4In The Park04:10
  • 5Drilling A Home03:08
  • 6Guru Vandana01:08
  • 7Greasy Legs01:28
  • 8Ski-ing01:50
  • 9Gat Kirwani01:15
  • 10Dream Scene05:27
  • 11Party Seacombe04:34
  • 12Love Scene04:16
  • 13Crying01:17
  • 14Cowboy Music01:30
  • 15Fantasy Sequins01:50
  • 16On The Bed02:22
  • 17Glass Box01:07
  • 18Wonderwall To Be Here01:27
  • 19Singing Om01:57
  • 20In The First Place03:17
  • 21Almost Shankara05:00
  • 22The Inner Light03:43
  • Electronic Sound - 1969
  • 23Under The Mersey Wall18:44
  • 24No Time Or Space25:08
  • Dark Horse - 1974
  • 25Hari's On Tour (Express)04:43
  • 26Simply Shady04:38
  • 27So Sad05:00
  • 28Bye Bye Love04:07
  • 29Maya Love04:23
  • 30Ding Dong, Ding Dong03:41
  • 31Dark Horse03:54
  • 32Far East Man05:52
  • 33It Is 'He' (Jai Sri Krishna)04:52
  • 34I Don't Care Anymore02:44
  • 35Dark Horse04:25
  • Extra Texture (Read All About It) - 1975
  • 36You03:44
  • 37The Answer's At The End05:33
  • 38This Guitar (Can't Keep From Crying)04:13
  • 39Ooh Baby (You Know That I Love You)04:00
  • 40World Of Stone04:44
  • 41A Bit More Of You00:45
  • 42Can't Stop Thinking About You04:33
  • 43Tired Of Midnight Blue04:53
  • 44Grey Cloudy Lies03:43
  • 45His Name Is Legs (Ladies And Gentleman)05:51
  • 46This Guitar (Can't Keep From Crying)03:55
  • All Thing Must Pass - 1970
  • 47I'd Have You Anytime02:57
  • 48My Sweet Lord04:41
  • 49Wah-Wah05:38
  • 50Isn't It A Pity07:11
  • 51What Is Life04:24
  • 52If Not For You03:31
  • 53Behind That Locked Door03:07
  • 54Let It Down04:58
  • 55Run Of The Mill02:52
  • 56I Live For You03:38
  • 57Beware Of Darkness03:22
  • 58Let It Down03:56
  • 59What Is Life04:28
  • 60My Sweet Lord (2000)04:55
  • 61Beware Of Darkness03:51
  • 62Apple Scruffs03:07
  • 63Ballad Of Sir Frankie Crisp (Let It Roll)03:48
  • 64Awaiting On You All02:48
  • 65All Things Must Pass03:47
  • 66I Dig Love04:57
  • 67Art Of Dying03:39
  • 68Isn't It A Pity04:48
  • 69Hear Me Lord05:50
  • 70It's Johnny's Birthday00:49
  • 71Plug Me In03:20
  • 72I Remember Jeep08:08
  • 73Thanks For The Pepperoni05:32
  • 74Out Of The Blue11:14
  • Living In The Material World - 1973
  • 75Give Me Love (Give Me Peace On Earth)03:36
  • 76Sue Me, Sue You Blues04:46
  • 77The Light That Has Lighted The World03:31
  • 78Don't Let Me Wait Too Long02:57
  • 79Who Can See It03:51
  • 80Living In The Material World05:30
  • 81The Lord Loves The One (That Loves The Lord)04:34
  • 82Be Here Now04:10
  • 83Try Some Buy Some04:08
  • 84The Day The World Gets 'Round02:53
  • 85That Is All03:44
  • 86Deep Blue03:45
  • 87Miss O'Dell02:32
  • 88Bangla Desh03:57
  • Total Runtime06:14:46

Info zu The Apple Years 1968-75

George Harrisons zwischen 1968 und 1975 auf dem Beatles-Label Apple erschienenen sechs Soloalben wurden für eine Neuveröffentlichung von den originalen Analogbändern digital remastert. „Wonderwall Music“, „Electronic Sound“, „All Things Must Pass“, „Living In The Material World“, „Dark Horse“ und „Extra Texture (Read All About It)“ sind als HighRes-Deluxe-Boxset als „The Apple Years 1968-75“ erstmalig erhältlich. Ein exklusives Booklet mit einem Einleitungstext von Dhani Harrison, neuen Essays vom preisgekrönten Radioproduzenten und Autor Kevin Howlett sowie seltenen und bisher unveröffentlichten Bildern.

Dieses Projekt wurde von George Harrisons Sohn Dhani Harrison betreut: „Ich bin überglücklich, dass das, was wir vor zehn Jahren mit `The Dark Horse Years´ begonnen haben, jetzt mit der Veröffentlichung seiner ersten sechs Soloalben als `The Apple Years´ komplettiert wird. Einige dieser Alben sind schon lange nicht mehr erhältlich und ich kann es kaum erwarten, dass Musikfans diese neu gemasterten Versionen in den Händen halten können. Wir sind gerade sehr stolz und ich möchte allen danken, die uns bei diesem Projekt unterstützt haben.“

Die sechs Alben wurden bei Lurssen Mastering in Los Angeles von einem bereits mit einem Grammy ausgezeichneten Team – darunter Paul Hicks, Gavin Lurssen und Reuben Cohen – digital aufbereitet und neu remastert. Die Alben „Wonderwall Music“, „Living In The Material World“, „Dark Horse“, und „Extra Texture (Read All About It)“ wurden durch seltene oder bisher unveröffentlichte Tracks erweitert. Auf „All Things Must Pass“ befinden sich die fünf ursprünglich 2001 veröffentlichten Extratitel.

Max Hole, Chairman und CEO von Universal Music Group International, sagt: „George Harrison ist eine Musiklegende und einer der kreativsten und einflussreichsten Künstler aller Zeiten. Mit Dhani und Olivia Harrison und dem gesamten Team zu arbeiten, war eine großartige Erfahrung und das Projekt `The Apple Years´ ist ein wichtiger Teil seines Erbes.“

Wonderwall Music
„Das Album war ein Filmsoundtrack. Als alleinstehende Vision ist es ein strahlendes Multiversum von Soundmalereien, wie ich sie noch nie gehört habe. Es zeugt von einem furchtlosen Herzen.“ (Nitin Sawney)

George Harrisons „Wonderwall Music“ erschien im November 1968 und war das erste Soloalbum eines Beatles und die erste LP auf Apple Records. Das Album ist der Soundtrack für Joe Massots Spielfilmdebüt „Wonderwall“. Es ist hauptsächlich instrumental, mit einer komplexen und lebendigen Mischung aus Rockmusik und Kompositionen in klassischem, indischem Stil. 1992 erinnerte sich George: „Ich wollte einen kleinen Querschnitt durch die indische Musik schaffen, um die Leute dafür zu öffnen.“ Auf der neuen Version sind drei Bonustracks: „In The First Place“, von der Liverpool Band The Remo Four, die im Studio die Rockparts spielten; eine bisher unveröffentlichte abweichende Version von „The Inner Light“; und das bisher unveröffentlichte „Almost Shankara“ – ein Raga, der weder im Film noch auf dem Soundtrack-Album verwendet wurde. Für das Booklet verfasste der anerkannte Musiker, Produzent und Komponist Nitin Sawney einen Essay, und Kevin Howlett schrieb neue historische Anmerkungen.

Electronic Sound
„Gigantische Soundexplosionen, weißes Rauschen, wunderschöne, zarte Strukturen – der Sound war wild und fließend und völlig anders, als alles andere, was George Harrison gemacht hat.“ (Tom Rowlands, The Chemical Brothers)

Aufgrund der Begeisterung der Beatles für experimentelle Musik und andere Ausdrucksformen der Avantgarde lancierte Apple Records im Februar 1969 das Sublabel Zapple. Es sollte ein Raum für hemmungslose Entdeckungsreisen oder, wie sie es damals ausdrückten, „verrücktere Klänge“ sein, bestand aber nur für eine kurze Zeit. Die einzigen beiden Veröffentlichungen, George Harrisons „Electronic Sound“ und „Unfinished Music No. 2: Life With The Lions“ von John Lennon und Yoko Ono, erschienen beide im Mai 1969. Das Artwork von „Electronic Sound“ stammt von George Harrison und zeigt seinen Moog IIIP (der später bei vier Titeln des Beatles-Albums „Abbey Road“ zum Einsatz kam) mit den vier Modulen, aus denen der Ton ausgegeben wurde. Jede Seite der „Electronic Sound“-LP bietet einen langen, experimentellen Song. Auf der US-Amerikanischen Version sind die Stücke auf der jeweils anderen Seite als auf der UK-Version. Allerdings wurden die Titel auf den Labels beibehalten, was zu einiger Verwirrung geführt hatte. Nachforschungen für die Neuveröffentlichung des nicht länger erhältlichen Albums ergaben, dass die UK-Version korrekt beschriftet war: „Under The Mersey Wall“ auf Seite 1 und „No Time Or Space“ auf Seite 2. Im Booklet der CD sind neue Essays von Tom Rowlands von den Chemical Brothers und von Dhani Harrison sowie neue historische Anmerkungen von Kevin Howlett.

All Things Must Pass
„Es ist ein unheimlich persönliches Statement und eine große Geste – ein Triumph über die künstlerische Bescheidenheit und sogar Frustration. In diesem Spektakel aus Gottesfurcht, Opferbereitschaft und Freude ist die Musik nicht länger die einzige Botschaft.“ (Ben Gerson - Auszug, 1971 Rolling Stone Review)

„All Things Must Pass“ erschien im November 1970 auf Apple Records. Es wurde von Harrison und Phil Spector co-produziert. Unter den vielen Musikern, die auf dem Album mitwirkten waren zum Beispiel Eric Clapton, Ringo Starr, Billy Preston, Pete Drake, Gary Wright, Klaus Voormann, Mitglieder von Badfinger, Musiker der Delaney & Bonnie Band und John Barham. Die Dreifach-LP erreichte weltweit Platz 1 und wurde überall als Rock-Meisterwerk gefeiert. Mit der ersten Auskopplung „My Sweet Lord“, auf der auch Georges markante Slide Guitar auftaucht, wurde er der erste Beatle, der sowohl in Amerika als auch Großbritannien eine Solo-Nummer 1 hatte. Den Album-Opener „I’d Have You Anytime“ schrieb George Harrison zusammen mit seinem Freund Bob Dylan, der auch einen weiteren Song „If Not For You auf diesem Meilenstein“ beisteuerte. Die neue Version präsentiert fünf zusätzliche Tracks vom Re-release von 2001: „I Live For You” (Outtake), „Beware Of Darkness” (Demo), „Let It Down” (Alternative Version), „What Is Life” (Backing Track), und „My Sweet Lord (2000)”.

Living In The Material World
„Wir brauchen keine materiellen, sondern spirituelle Güter. Wir brauchen eine andere Form des Friedens und des Glücks.“ (George Harrison (1967)

Im Mai 1973 erschien mit „Living In The Material World“ George Harrisons nächstes Studioalbum mit neuen Songs. Im Studio erhielt er Unterstützung von vielen befreundeten Musikern, die bereits auf „All Things Must Pass“ mitgewirkt hatten, aber auch andere wie zum Beispiel Jim Keltner, mit dem er 1971 bei den „The Concert for Bangladesh“-Konzerten gearbeitet hatte. Das Album und die erste Singleauskopplung „Give Me Love (Give Me Peace On Earth)“ erreichten beide Platz 1 in Amerika und weiteren Ländern. Der spirituellen Atmosphäre von „Living In The Material World“ wurde vom Rolling Stone Magazin eine „wundersame Strahlkraft“ zugeschrieben. Sie spiegelt sich auch im Artwork mit einer Illustration aus dem Bhagavad-Gita. Auf der neuen Version ist zusätzlich ein Remix der Singleversion von „Bangla Desh“, welches bisher nur auf The Best Of George Harrison (1976) erhältlich war; außerdem zwei B-Seiten, vom Re-release des Albums im Jahr 2006 „Deep Blue“ und „Miss O’Dell“.

Dark Horse
„Einen Song zu schreiben, ist für mich, als wäre ich das Werkzeug, um die Emotion dieses bestimmten Moments auszudrücken.“ (George Harrison9

„Dark Horse“ erschien im Dezember 1974 und war der Abschluss eines enorm produktiven Jahres für George Harrison: Er hatte sein Label Dark Horse gegründet, ein Studio in seinem Haus in Friar Park eingerichtet und eine umfangreiche Tour in Nordamerika gespielt. Neben der Arbeit an seinem eigenen Album produzierte er auch einige andere Künstler. Die Songs auf der LP zeigen Harrisons Fehlbarkeit („Simply Shady“) und seine Spiritualität („It Is ‘He’ (Jai Sri Krishna)“. „Dark Horse“ erreichte in Amerika Platz 5 der Charts und war damit ein würdiger Abschluss für Harrisons hektisches Jahr. Auf der neuen Version ist zusätzlich der Song „I Don’t Care Anymore”, eine gefragte B-Seite, die hier zum ersten Mal auf CD erscheint sowie eine bisher unveröffentlichte frühe Akustikversion von „Dark Horse“. Im CD-Booklet finden sich neu verfasste historische Anmerkungen von Kevin Howlett.

Extra Texture (Read All About It)
„Die Songs auf `Extra Texture´ sind sehr nach innen gekehrt. Den ersten Track würde George wohl als Popsong beschreiben und der letzte ist ein experimentelles Tribute an Bonzo Dog „Legs“ Larry Smith. Dazwischen sind melodiöse Tracks mit nachdenklichen Texten. Sie sind schwermütig und persönlich und gehören zu meinen Lieblingsstücken.“ – Olivia Harrison Ende 1974 kehrte George nach Kalifornien zurück, um sein nächstes Album aufzunehmen. „Extra Texture (Read All About It)“ hat Einflüsse aus dem Soul und ist seine letzte Veröffentlichung auf Apple Records. Leon Russell spielte Klavier auf „Tired Of Midnight Blue“, und bei einigen Sessions kamen der Gitarrist Jesse Ed Davis sowie Jim Keltner, Paul Stallworth und David Foster von der neuen Band Attitudes dazu. Zwei der Songs auf dem Album stammen aus den Aufnahmen für „Dark Horse“: der soullastige Lovesong „Can’t Stop Thinking About You“ und der Backing Track von „His Name Is ‘Legs’ (Ladies & Gentlemen)”. Auf dieser Version ist zusätzlich „This Guitar (Can’t Keep From Crying)”, ein Lied, das Harrison 1992 als Demo für Dave Stewart aufnahm. Stewart spielte damals Gitarre. Mehr als zehn Jahre später nahmen Ringo Starr die Drums, Dhani Harrison die Gitarre und Kara DioGuardi den Gesang auf. Im CD-Booklet finden sich neu verfasste historische Anmerkungen von Kevin Howlett.

The Apple Years 1968-1975 vereint diese sechs Alben in einer wunderschönen Kollektion. Mit Liebe zum Detail neu gemastert, klingen George Harrisons Apple-Alben nun besser als je zuvor. Olivia und Dhani Harrison sind der Ansicht, dass die Neuveröffentlichung dieser Alben viele unterschätzte Songs neu erstrahlen lässt. In dieser Box sind zahlreiche Schätze, die es zu entdecken gilt.


George Harrison
MBE (25 February 1943 – 29 November 2001) was an influential English rock guitarist, singer, songwriter, author and sitarist best known as the lead guitarist of The Beatles. Following the band's demise, Harrison had a successful career as a solo artist and later as part of the Traveling Wilburys super group where he was known as both Nelson Wilbury and Spike Wilbury. He was also a film producer, with his production company Handmade Films, involving people as diverse as Madonna and the members of Monty Python. From an initial exposure whilst a member of the Beatles, he maintained a high public profile regarding his religious and spiritual life.

Booklet für The Apple Years 1968-75

© 2010-2019 HIGHRESAUDIO