Los Romeros


Biographie Los Romeros


Los Romeros
Der legendäre Celedonio Romero gründete gemeinsam mit seinen Söhnen Celin, Pepe und Angel das international renommierte Ensemble Los Romeros, das Millionen als die „königliche Familie der Gitarrenmusik“ bekannt ist. Mit den Debüts von Celino, dem Sohn von Celin, im Jahr 1990 und Angels Sohn Lito 1996 als Mitglieder des Ensembles, umfasst die Familie Romero mittlerweile drei Generationen konzertierender Künstler. Dass es derartig viele Virtuosen desselben Instruments innerhalb einer Familie gibt, ist sowohl einmalig in der Musiklandschaft, als auch beispiellos auf dem Gebiet der klassischen Gitarrenmusik.

Als wahrhafte Institution in der Welt der klassischen Musik hat das Quartett Los Romeros zahllose Zuhörerschaften fasziniert und weltweit die Stimmen der Kritik für sich begeistert. Celedonio Romero verstarb am 8. Mai 1996 im kalifornischen San Diego. Seine Familie sagt, „er macht die Seele des Quartetts aus, von nun an werden alle unsere Konzerte eine Hommage an ihn sein“. Seine Söhne und Enkelsöhne führen ihr Vermächtnis im Sinne Celedonios fort.

Celedonio Romero war zunächst ein berühmter Solist in Spanien. Als seine Söhne jeweils das Alter von zwei bis drei Jahren erreichten, begann er sie im Gitarrenspiel zu unterrichten. 1957 emigrierte die Familie in die Vereinigten Staaten von Amerika, wo die Romeros ihre Weltkarriere begannen, als die Söhne noch Teenager waren. Seitdem haben sie Hunderte von Konzerten auf der ganzen Welt gegeben, beständig ihr Publikum fasziniert und Kritiker weltweit zu Begeisterungsstürmen hingerissen.

Diese glorreiche Reputation der Romeros wurde dauerhaft durch wiederholte Auftritte mit nahezu allen großen Sinfonieorchestern der Vereinigten Staaten bestätigt. Los Romeros sind besonders beliebt bei College-Publikum und konzertieren regelmäßig als Teil einer landesweiten musikalischen Veranstaltungsreihe für Universitäten sowie der „Fine Arts“-Konzertreihe. Neben regelmäßigen Auftritten in den USA und Südamerika, gastieren die Los Romeros regelmäßig in Europa und in Fernost in stets ausverkauften Konzertsälen. Ob sie als Quartett, Duett oder Solisten in Recitals oder mit Sinfonieorchestern auftreten, die Romeros beherrschen die Welt der klassischen Gitarrenmusik.

Seit nunmehr 50 Jahren inspiriert das Schaffen dreier Romero-Generationen Komponisten dazu, das Repertoire für Gitarrenquartett und Orchester zu bereichern, darunter herausragende Künstler wie Joaquín Rodrigo, Federico Moreno Torroba, Morton Gould, Francisco de Madina, Lorenzo Palomo und andere. Im Laufe der Jahrzehnte entstanden zahlreiche Einspielungen auf Schallplatte und CD. Der NDR produzierte und sendete Los Romeros: Die Gitarren-Dynastie, einen Dokumentarfilm von Michael Valentin und Martin Feil. Um es mit den Worten des spanischen Komponisten Joaquín Rodrigo zu sagen: „Los Romeros haben die Technik des Gitarrenspiels dahingehend entwickelt, Schwieriges einfach aussehen zu lassen. Ohne Zweifel sind sie die Großmeister an der Gitarre.“

Zu Beginn des Jahres 2007 wurden die Romeros im Rahmen der Grammy-Verleihung in Los Angeles für ihre künstlerischen Errungenschaften geehrt. Dabei wurde Ihnen der renommierte Preis The Recording AcademyPresident’s Merit Award verliehen.

Anlässlich des 50. Quartett-Jubiläums ist im Februar 2009 bei SONY Classical eine CD mit dem Titel „Celebration“ erschienen. Außerdem haben die Los Romeros im Jubiläumsjahr bereits eine Tournée mit dem Königlichen Sinfonieorchester Sevilla und Pedro Halffter mit ausverkauften Konzerten in den Musikmetropolen Deutschlands, Österreichs und der Schweiz unternommen. Es folgen von weitere Konzerte mit internationalen Orchestern und Dirigenten sowie zahlreiche Recitals rund um die Welt.

© 2010-2019 HIGHRESAUDIO