Mark Egan – About Now

Review Mark Egan – About Now

Mark Egan berichtet auf seiner Website Song für Song in selten anzutreffender Ausführlichkeit vom Aufnahmeprozess seines neuen Albums, dem siebten in der Triobesetzung Egan/Forman/Gottlieb, das gerade auf dem von ihm gegründeten Label Wavetone Records herausgekommen ist. Penibel genau geht er auf die jeweils eingesetzte Hardware, den Soundcharakter der Aufnahmeräume seins brandneuen Studios, auf die Wechselwirkung mit den Bässen – fünf- und achtseitige fretless Bässe kommen zum Einsatz –, Keyboards, einschließlich einem veritablen Flügel und Schlagzeug, und auf die spätere Abmischung ein. Bei der Produktion von „About Now“ war ganz offenbar ein audiophiler Überzeugungstäter am Werke, der sämtliche Register des Studioprofis gezogen hat, um die neun Egan- Originalkompositionen des Albums im optimalen Sound an die frau und den Mann zu bringen. Der State of the Art Sound des hochaufgelösten Downloads kündet vom Erfolg des Aufwands, der im Aufnahmestudio und beim Mischen getrieben wurde.

Fans des Bassisten Mark Egan – der sich bereits im zarten Kindesalter an der Trompete als Musiker geoutet hatte, bevor er seit seinem sechszehnten Lebensjahr dauerhaft dem Elektrobass verfallen war, und dessen erfolgreiche Laufbahn als Bassist nach der Zusammenarbeit mit Paul Metheny zum Ende der siebziger Jahre, die in den überaus erfolgreichen Alben „Pat Metheny Group“ und „American Garage“ nachhörbar ist dokumentiert, enorm an Fahrt aufgenommen hatte und bis heute andauert – wissen, was sie erwartet, wenn dieser Meister der E-Gitarren sich mit dem ausgepufften Schlagzeuger Dany Gottlieb, mit dem Egan seit Metheny Zeiten zugange ist, und einem Keyboarder vom Schlag eines Mitchel Forman, einem ehemaligen Bandmitglied von Wayne Shorter und John McGlaughin zusammentut: eine Pat Metheny Group Reunion im kleineren Maßstab.

Tatsächlich bevorzugt das Trio auf „About Now“ abwechslungsreich melodiöse Songs und verweist Virtuosität, die für alle drei Musiker selbstverständlich ist und daher keiner Schaustellung bedarf, auf den zweiten Platz. In „Sailing“ surft Egan mit seiner fünfseitigen Fretless, overdubbed mit einer achtseitigen Fretless, dynamisch angespornt von Forman auf dem Keyboard auf Gottliebs Besenarbeit. Entspanntem Grooven in „Slinky“ folgt der melodienselige Titelsong. „Graceful Branch“ gibt Egan Anlass, auf seiner Fretless redselig eine Ballade anzustimmen. Im groovenden „McKenzie Portage” entführt uns der Komponist Egan stimmungsmäßig in die Weiten Kanadas in Erinnerung an einen viele Jahre zurückliegenden Trip mit dem Saxophonisten Bill Evans. Eine Reise mit der George Grunz Concert Band ins ferne China findet Niederschlag in „Tea in Tiananmen Square,” und “Cabarete” bezieht sich auf die als Surfparadies bekannte gleichnamige Stadt in der Dominikanischen Republik. Das Album klingt aus mit einem weiteren Reiseeindruck von „Puerto Plata“, der, wie schon die anderen Reiseerinnerung Egans auf „About Now“, dem Trio Anlass gibt, über die kompositorische Vorlage in gegenseitiger Einvernahme, einander vielfältig motivierend, ausgiebig zu improvisieren.

„About Now“ ist ein Must Have für alle Fans des Metheny Sounds, und für solche, die es werden wollen.

Gehört haben wir diesen 96 kHz 24 Bit FLAC Download in einem akustisch optimierten Hörraum über Lautsprecher REVEL Gem2/B15a, angesteuert von einem custom-made PWM-Digitalverstärker, dessen elektrischer SPDIF-Eingang mit den Daten des Downloads über einen Audiorechner versorgt wird.


Spektrogramm
Abtastrate 96 kHz: verifiziert
Abtastbreite 24 Bit: in Ordnung

Kommentar:
Technisch mögliches Spektrum von 96 kHz voll ausgeschöpft.

Mark Egan – About Now

© 2010-2019 HIGHRESAUDIO