Parachutes (Remastered) Coldplay

Album info

Album-Release:
2000

HRA-Release:
19.07.2016

Label: Parlophone UK

Genre: Rock

Subgenre: Adult Alternative

Album including Album cover

I`m sorry!

Dear HIGHRESAUDIO Visitor,

due to territorial constraints and also different releases dates in each country you currently can`t purchase this album. We are updating our release dates twice a week. So, please feel free to check from time-to-time, if the album is available for your country.

We suggest, that you bookmark the album and use our Short List function.

Thank you for your understanding and patience.

Yours sincerely, HIGHRESAUDIO

  • 1Don't Panic02:17
  • 2Shiver04:59
  • 3Spies05:18
  • 4Sparks03:47
  • 5Yellow04:29
  • 6Trouble04:31
  • 7Parachutes00:46
  • 8High Speed04:14
  • 9We Never Change04:09
  • 10Everything's Not Lost07:15
  • Total Runtime41:45

Info for Parachutes (Remastered)

Großbritanniens Musikpresse, immer auf der Suche nach dem 'next big thing', hat Coldplay schon länger im Visier. Mit ihrem über alle Kritik erhabenen Debütalbum, mit diesen makellosen Popjuwelen britischen Schliffs ist Coldplay nun bestens gerüstet für den Weg in die 1. Liga des Brit-Pop, was ihr sensationeller Nummer 1 Einstieg in die UK Charts zeigte. 'Parachutes' ist reine Songmagie, die ergriffene Zuhörer hinterlässt und so herzzerreißend klingt, daß auch schon mal ein paar Tränen fließen dürfen.

Bereits Anfang 1999 stand das Quartett im New Musical Express ganz oben auf der Liste jener Bands, die man nicht aus dem Auge verlieren sollte. Seit der im Oktober letzten Jahres veröffentlichten EP 'The Blue Room' mit ihren eigenwillig fragilen Popsongs schwimmen Coldplay denn auch auf einer Welle des Erfolgs. Die einmütige Ansicht britischer Weeklies, Coldplay stilistisch irgendwo zwischen Radiohead und Travis zu positionieren, sind kaum von der Hand zu weisen. Live überzeugten sie bisher auf der NME Tour Anfang diesen Jahres sowie als Support von Muse.

Nachdem sich bereits die Single 'Shiver' in den Top 40 und unlängst 'Yellow' gar auf Platz vier der UK-Charts plazieren konnten, legen Coldplay nun ihr mit Spannung erwartetes Debütalbum 'Parachutes' vor, das die Band in den Parr Street Studios in Liverpool zusammen mit dem Produzenten Ken Nelson (Gomez, Badly Drawn Boy) aufgenommen hat. Obwohl das Album durchaus optimistische Momente enthält, sind Coldplay ihrer Linie, der tiefsinnigen Aufarbeitung großer, tragischer Gefühle, treu geblieben. Das Gros der Songs ist ebenso melancholisch wie poetisch, ebenso introvertiert wie berauschend schön. Und selbst in den hymnischen Pop-Vignetten 'Shiver' und 'Yellow' verbirgt sich hinter aller jugendlichen Energie das Wissen um deren Vergänglichkeit. 'Parachutes' ist zudem ein beeindruckend stimmiges und schlüssiges Opus. Eine Punktlandung par excellence.

'Das phänomenale Debüt der besten britischen Band dieses Jahres. 'Parachutes' ist das frühreife Werk einer über alle Maßen begabten Superkapelle. Zwischen Understatement und großem Gefühl entwerfen Coldplay musikalische Skizzen mit ätherischen Gitarren und nackten Melodien und steigen schwermütig schwerelos in den Himmel.' (J. Schlüter, Rolling Stone)

Chris Martin, vocals, acoustic guitar, keyboards
Jonny Buckland, guitar, piano (on track 4), backing vocals
Guy Berryman, bass, acoustic bass (on track 7)
Will Champion, drums, harmony vocals, percussion


Recorded November 1999 – May 2000 at Matrix Studios, London; Wessex Studios, London; Parr Street Studios, Liverpool; Orinoco Studios, London; Rockfield Studios, Rockfield, Wales
Produced by Chris Allison, Coldplay, Ken Nelson

Digitally remastered


Coldplay
ist eine englische Rockband aus dem Bereich Alternative, die zu den stilbildendsten und international erfolgreichsten ihres Genres gehört. Der Sound der Band ist geprägt von Klavier, Gitarren und der einfühlsamen Stimme von Sänger Chris Martin, der seit 2003 mit der Schauspielerin Gwyneth Paltrow verheiratet ist. Coldplay wurden 1996 von vier Studenten in London gegründet. Ihre musikalischen Wurzeln hat die Band im Britpop der damaligen Zeit. Als wichtigsten Einfluss benennt Chris Martin Travis, aber auch Bands wie a-ha, U2 und Jeff Buckley haben ihre Spuren im Sound der Briten hinterlassen. Vier der bisher von Coldplay veröffentlichten fünf Studioalben schafften es auf Platz eins der deutschen Album Charts.

Mit dem Debütalbum "Parachutes" aus dem Jahr 2000 belegten Coldplay auf Anhieb Platz eins der britischen Album Charts. Die hymnischen Singles "Yellow", "Shiver" und "Trouble" begründeten den guten Ruf der Band in der Szene und zeigten erstmals ihre emotionalen und lyrischen Qualitäten. International markierte das Nachfolgealbum "A Rush Of Blood To The Head" den endgültigen Durchbruch der Londoner. Mit 13 Millionen verkauften Einheiten markiert die 2002 erschienene Platte bis heute den größten kommerziellen Erfolg von Coldplay. Die Single-Auskopplungen "The Scientist", "Clocks" und "In My Place" erreichten außerhalb Großbritanniens wegen des großen Erfolgs des Albums zwar nur mäßige Platzierungen in den Single Charts, waren im Radio aber außergewöhnlich erfolgreich.

Mit dem 2005 erschienenen Album "X & Y" konnten Coldplay nahtlos an die älteren Erfolge anknüpfen und erreichten erstmals auch in den amerikanischen Album Charts Platz eins. Seit 2007 arbeiten Coldplay in London mit dem einflussreichen Produzenten Brian Eno zusammen, der auch das 2008 erschienene "Viva La Vida Or Death And All His Friends" betreute. Der Titelsong "Viva la Vida" erreichte in den deutschen Single Charts Platz fünf und ist damit bislang das erfolgreichste Lied der Band. Brian Eno entwickelte die eingängigen Melodien der Briten in eine experimentellere Richtung, die von Kritikern oft mit Radiohead verglichen wurde. Auch das 2011 erschienene Studioalbum "Mylo Xyloto" ist von diesem Sound geprägt. Im März 2014 gaben Coldplay bekannt das sechste Studioalbum "Ghost Stories" im Mai desselben Jahres zu veröffentlichen.

Neben der Musik sind Coldplay vor allem bekannt für ihr soziales Engagement. Sie waren an zahlreichen Charity-Konzerten wie Live 8 und Band Aid 20 beteiligt und treten unter anderem als Botschafter von Amnesty International in Erscheinung. Ihr Privatleben halten Chris Martin und Gwyneth Paltrow dagegen in der Regel aus der Öffentlichkeit heraus. Im März 2014 machte das Paar jedoch Schlagzeilen, als es plötzlich seine Trennung bekannt gab.

Neben den Studioalben haben Coldplay bislang insgesamt drei Livealben veröffentlicht. Die Band ist berühmt für ihre starken Liveauftritte und spielte in der Vergangenheit mehrere ausgedehnte Welttourneen, die Fußballstadien und Festivalauftritte gleichermaßen umfassten.

This album contains no booklet.

© 2010-2019 HIGHRESAUDIO