Alles im Fluss - Die Remstalsinfonie Eberhard Budziat

Album Info

Album Veröffentlichung:
2019

HRA-Veröffentlichung:
15.02.2019

Label: Chaos

Genre: Jazz

Subgenre: Big Band

Das Album enthält Albumcover

?

Formate & Preise

FormatPreisIm WarenkorbKaufen
FLAC 96 $ 15,00
  • 1Prolog01:04
  • 2Ein Konzert der Weltmusik00:36
  • 3Dimineata La Distribuitorul, Remstalsinfonie: 1. Satz08:41
  • 4Die Quelle00:35
  • 5Der Schwäbische Widerspruchsgeist01:27
  • 6Schubert und Schubert00:44
  • 7Im Weinviertel01:26
  • 8Beim Weinfest, Remstalsinfonie: 2. Satz05:50
  • 9Heimatklänge im Hier und Jetzt00:25
  • 10Swab Soul - Die Schwäbische Seele, Remstalsinfonie: 3. Satz08:20
  • 11Gelungene Integration01:13
  • 12Kibudzi, Remstalsinfonie: 4. Satz07:49
  • 13Turm zu Babel01:14
  • 14Fleischküchle und Maultaschen09:11
  • 15Epilog00:36
  • 16Let's Go to the Koko05:39
  • Total Runtime54:50

Info zu Alles im Fluss - Die Remstalsinfonie

1961 in Esslingen geboren und als Posaunist im schwäbischen Musikverein (Esslingen/Liebersbronn) verwurzelt, ist Eberhard Budziat als Stipendiat der renommierten Musikhochschule Denton, Texas/USA während seines Jazz- und Kompositionsstudiums in den Groove des Jazz voll eingetaucht und als vielseitiger Musiker und Komponist über München in seine schwäbische Heimat zurückgekehrt. Er lebt seit 8 Jahren nun mit seiner Frau in Korb im Remstal.

In dieser Zeit hat er sich von seiner Wahlheimat, der Geschichte und den Geschichten des Remstals und den Geschichten der hier lebenden Menschen inspirieren lassen. Daraus ist die Remstalsinfonie entstanden. „Jeder Mensch braucht eine Heimat. Die Remstalsinfonie drückt aus, wie ich die Region erlebe, in der ich mich selbst beheimatet habe."

Eberhard Budziat beschreibt mit seiner Musik, wie er die Region entlang der Rems erlebt: Musikalisch jazzig im 1. Satz den morgendlichen Stau auf der Bundesstraße, wo sich vielerlei Musik aus den Autofenstern zu ganz neuen Klängen mischen, ein Weinfest mit einem Cha-Cha-Cha-Streifzug durch verschiedene Tonarten im 2. Teil. Im 3. Satz „Swab Soul", (die „Schwäbische Seele") wird es soulig und feierlich und in Satz 4 der Sinfonie „Kibudzi" erzählt er im Klezmerstil von seinen osteuropäischen Nachbarn und ihren Familienfesten im angrenzenden Garten.

Eberhard Budziats Kompositionen berühren und bewegen, sie sind kraftvoll, leidenschaftlich, nachdenklich und zärtlich. Er verbindet die Klänge unserer Heimat mit der weiten Welt, mit osteuropäischem Kolorit bis hin zu südamerikanischen Rhythmen. Die großartigen Jazzer seiner Band ergänzen die Stücke durch ausdrucksstarke Soli.

Von der vielfarbigen Musik hat sich wiederum Vincent Klink inspirieren lassen. In seinen selbstgesprochenen Texten thematisiert Vincent Klink den schwäbischen Widerspruchsgeist, historische und aktuelle Themen, von der Quelle der Rems entlang bis zum Hechtkopf in Neckarrems.

Dizzy Krisch, Vibraphon
Stefan Koschitzki, Saxophone
Andreas Francke, Saxophone
Jürgen Bothner, Saxophone
Wolfgang Fuhr, Saxophone
Bari Christoph Beck, Saxophone
Christian Mück, Trompete
Jens Müller, Trompete
Sepp Herzog, Trompete
Ralf Reichert, Trompete
Eberhard Budziat, Posaune
Uli Röser, Posaune
Fabian Beck, Posaune
Stephan Kirsch, Posaune
Jens Loh, Bass
William Lecompte, Klavier, Keyboards
Felix Schrack, Schlagzeug, Percussion



Keine Biografie vorhanden.

Dieses Album enthält kein Booklet

© 2010-2019 HIGHRESAUDIO