Magic Mozart Laurence Equilbey

Cover Magic Mozart

Album Info

Album Veröffentlichung:
2020

HRA-Veröffentlichung:
17.09.2020

Label: Warner Classics

Genre: Classical

Subgenre: Opera

Interpret: Laurence Equilbey

Komponist: Wolfgang Amadeus Mozart (1756-1791)

Das Album enthält Albumcover Booklet (PDF)

Entschuldigen Sie bitte!

Sehr geehrter HIGHRESAUDIO Besucher,

leider kann das Album zurzeit aufgrund von Länder- und Lizenzbeschränkungen nicht gekauft werden oder uns liegt der offizielle Veröffentlichungstermin für Ihr Land noch nicht vor. Wir aktualisieren unsere Veröffentlichungstermine ein- bis zweimal die Woche. Bitte schauen Sie ab und zu mal wieder rein.

Wir empfehlen Ihnen das Album auf Ihre Merkliste zu setzen.

Wir bedanken uns für Ihr Verständnis und Ihre Geduld.

Ihr, HIGHRESAUDIO

  • Wolfgang Amadeus Mozart (1756 - 1791): Die Zauberflöte, K. 620, Act I:
  • 1Die Zauberflöte, K. 620, Act I: "Der Vogelfänger bin ich ja"02:52
  • 2Die Zauberflöte, K. 620, Act I: "Dies Bildnis ist bezaubernd schön"03:49
  • Galimathias musicum, K. 32:
  • 3Galimathias musicum, K. 32: No. 15, Adagio01:06
  • Die Zauberflöte, K. 620, Act II:
  • 4Die Zauberflöte, K. 620, Act II: "Der Hölle Rache kocht in meinem Herzen"03:01
  • Die Zauberflöte, K. 620, Act I:
  • 5Die Zauberflöte, K. 620, Act I: "Wie stark ist nicht dein Zauberton"03:00
  • 6Die Zauberflöte, K. 620, Act I: "Schnelle Füsse, rascher Mut"01:06
  • 7Die Zauberflöte, K. 620, Act I: "Ha, hab ich euch noch erwischt!"02:20
  • 8Die Zauberflöte, K. 620, Act II: "Pa-pa-pa-pa"02:36
  • Musik zu einer Pantomime, K. 446 "Pantalon et Colombine":
  • 9Musik zu einer Pantomime, K. 446 "Pantalon et Colombine": Pantomime No. 400:48
  • Wolfgang Amadeus Mozart:
  • 10Vorrei spiegarvi, oh Dio, K. 41806:37
  • Le nozze di Figaro, K. 492:
  • 11Le nozze di Figaro, K. 492: Overture04:30
  • Le nozze di Figaro, K. 492, Act II:
  • 12Le nozze di Figaro, K. 492, Act II: "Voi che sapete che cosa è amor"02:37
  • 13Le nozze di Figaro, K. 492, Act II: "Porgi, amor, qualche ristoro"03:24
  • Le nozze di Figaro, K. 492, Act I:
  • 14Le nozze di Figaro, K. 492, Act I: "Non so più"02:52
  • Musik zu einer Pantomime, K. 446 "Pantalon et Colombine":
  • 15Musik zu einer Pantomime, K. 446 "Pantalon et Colombine": Pantomime No. 601:17
  • Le nozze di Figaro, K. 492, Act IV:
  • 16Le nozze di Figaro, K. 492, Act IV: "L'ho perduta, me meschina!"01:56
  • Le nozze di Figaro, K. 492, Act III:
  • 17Le nozze di Figaro, K. 492, Act III: "Dove sono i bei momenti"04:31
  • 18Cats Duet, K. 625 "Nun, liebes Weibchen" (For "Der Stein der Weisen")02:22
  • Don Giovanni, K. 527, Act II:
  • 19Don Giovanni, K. 527, Act II: "Deh vieni alla finestra"01:55
  • Don Giovanni, K. 527, Act I:
  • 20Don Giovanni, K. 527, Act I: "Fin ch'han dal vino"01:18
  • Die Entführung aus dem Serail, K. 384:
  • 21Die Entführung aus dem Serail, K. 384: Overture05:36
  • Die Entführung aus dem Serail, K. 384, Act II:
  • 22Die Entführung aus dem Serail, K. 384, Act II: "Vivat Bacchus! Bacchus lebe!"02:11
  • La finta semplice, K. 51, Act II:
  • 23La finta semplice, K. 51, Act II: "Cospetton, cospettonaccio!"02:49
  • Bastien und Bastienne, K. 50:
  • 24Bastien und Bastienne, K. 50: "Diggi, daggi"02:46
  • Musik zu einer Pantomime, K. 446 "Pantalon et Colombine":
  • 25Musik zu einer Pantomime, K. 446 "Pantalon et Colombine": Pantomime No. 4 (Reprise)00:27
  • Così fan tutte, K. 588, Act I:
  • 26Così fan tutte, K. 588, Act I: "Soave sia il vento"03:17
  • Total Runtime01:11:03

Info zu Magic Mozart

Mozart’s music is magic. Insula orchestra takes the statement literally, offering a selection of works and musical extracts in which the wonderment of magical experience is a central theme. Known by the music lovers as well as by the general public, these poetic or comical melodies, duos and ensembles are performed in a succession of short, diverting and enchanting acts.

The Magic Flute, Mozart’s last opera, composed in 1791, is of course the cornerstone, with its magic bells, bewitched animals and Queen of the Night. But we will also find there some characters from the Marriage of Figaro, Don Giovanni, La Finta semplice, Bastien und Bastienne, or from the more unusual Der Stein der Weisen (The Philosopher’s Stone).

This Magic Mozart will present three different climates: the kindness of white magic; the tumult of love and passion, found in red magic - with such Arias as Don Giovanni’s Canzonetta or "Porgi amor"; and finally, the torments of black magic, motivated by revenge and perfecly symbolized by the famous Queen of the Night Aria "Der Hölle Rache".

"Highlights are Stanislas de Barbeyrac’s Tamino’s Portrait aria, Sandrine Piau in Countess Almaviva’s solos, and Soave sia il vento from Così, ravishingly sung by Piau, Léa Désandre and Florian Sempey. Now that is magic." (Sunday Times)

Sandrine Piau, soprano
Olga Pudova, soprano
Jodie Devos, soprano
Léa Desandre, mezzo-soprano
Stanislas de Barbeyrac, tenor
Loïc Félix, tenor
Armando Noguera, baritone
Mikhail Timoschenko, baritone
Insula Orchestra
Laurence Equilbey, conductor




Laurence Equilbey
hat sich durch ihre erfolggekrönte, langjährige Zusammenarbeit mit dem Choeur Accentus längst weltweit an die Spitze der Dirigenten für Chorsinfonik und A cappella Musik katapultiert. Seit 2012 leitet sie das französische Insula Orchestra mit bemerkenswertem Avancement und zählt inzwischen zu den aufstrebendsten Dirigenten Frankreichs. Gastspiele führten sie in das Barbican London, Theater an der Wien, zur Mozartwoche Salzburg, nach Basel und in wichtige Konzerthäuser Frankreichs.

Die vielseitige Künstlerin ist eine gefragte Dirigentin für Sinfoniekonzerte und Opern. Laurence Equilbey stand am Pult des hr Sinfonieorchester Frankfurt, MDR Sinfonieorchester/MDR Rundfunkchor, BBC National Orchestra and Chorus of Wales, Camerata Salzburg, Mozarteumorchester Salzburg, Sinfonia Varsovia, Akademie für Alte Musik Berlin, Concerto Köln, Collegium Vocale Gent, Brussels Philharmonic, Orchestre National de Lyon, Orchestre National de Lille, Orchestre National des Pays de la Loire, und Orchestre de Chambre de Paris.

In dieser Saison debütiert die Französin beim Danish National Symphony, Göteborger Symphoniker, Oslo Philharmonic, Gulbenkian Orchestra und Strasbourg Philharmonic.

Bedeutende Operndirigate waren La Cenerentola (Festival International d’Art Lyrique d’Aix-en-Provence), Brittens Albert Herring und Reynaldo Hahns Ciboulette (Opera Comique Paris), Sous apparence (Opera National de Paris), Der Freischütz (Toulon Opera) sowie Albert Herring (Opera de Rouen Haute-Normandie).

Ihre Diskographie enthält zahlreiche preisgekrönte Aufnahmen mit Chormusik von Haydn, Mendelssohn, Liszt, Fauré, Mozart sowie Glucks Orfeo ed Euridice bei Naive, Mirare Records und Archiv Produktion Deutsche Grammophon.

Laurence Equilbey ist Associate Artist am Grand Théâtre de Provence in Aix-en-Provence und regelmäßiger Gast der Cité de la Musique/Philharmonie de Paris.

Sie studierte Musik in Paris, Wien und London sowie Dirigieren insbesondere bei Eric Ericson, Denise Ham, Colin Metters und Jorma Panula.

Insula Orchestra
Das Insula Orchestra wurde von Laurence Equilbey sowie dem Conseil general des Hauts-de-Seine 2012 gegründet und war bereits in großen Konzerthäusern und renommierten Festivals Frankreichs zu Gast. In der Region Hauts-de-Seine wurden zahlreiche Kultur- und Educationprogramme entwickelt, insbesondere um das Bewusstsein möglicher Zielgruppen zu fördern, die noch nie die Möglichkeit hatten, klassische Musik kennenzulernen, sowie Musikvermittlungsprojekte für Schüler anzubieten.

Das künstlerische Profil des Insula Orchestra fokussiert auf das klassische Repertoire bis hin zur Romantik. Werke von C.P.E. Bach, Mozart, Beethoven, Schubert und von Weber bilden das sinfonische Hauptrepertoire sowie auch Programme für Chor und Solisten. Das Orchester spielt auf Barockinstrumenten und arbeitet an Klangfülle angemessen an heutige Konzertsäle. Dabei stützt sich das Vorhaben vor allem auf die stilistische Forschung. Die Musiker setzen sich aus einer kleinen Gruppe von renommierten und erfahrenen Stimmführern sowie Absolventen von Musikhochschulen zusammen.

Gastspiele führten das Insula Orchestra in das Barbican London, Theater an der Wien (Mozart: Lucio Silla konzertant), zur Mozartwoche Salzburg, nach Basel und in wichtige Konzerthäuser Frankreichs wie die Philharmonie Paris, Aix-en-Provence, Dijon, Poissy, Schloss Versailles, Festival Auvers-sur-Oise u.a.

Im Frühjahr 2017 eröffnen das Insula Orchestra und Laurence Equilbey den neuen Konzertsaal Cité Musicale de d’Ile Seguin bei Paris.

Zu den ersten CD Aufnahmen zählen das Mozart Requiem zusammen mit dem Choeur Accentus bei Naive und Glucks Orfeo ed Euridice (Wiener Fassung) mit Franco Fagioli bei Archiv Produktion Deutsche Grammophon. Arte hat Mozarts C-Moll Messe zusammen mit dem Choeur Accentus ausgestrahlt.

Choeur Accentus
Der aus 32 Sängern bestehende französische Kammerchor Accentus wurde von Laurence Equilbey 1991 gegründet. Laurence Equilbey hat es sich zur Aufgabe gemacht, professionelle Chormusik in die Konzertsäle zu bringen und das klassische und zeitgenössische Repertoire für A-cappella-Musik zu erweitern.

Der Chor arbeitet regelmäßig mit namhaften Orchestern und Dirigenten wie Jonathan Nott, Christoph Eschenbach, Pierre Boulez, Andris Nelsons, Orchestre de Paris, Ensemble Intercontemporain, Les Siècles, Concerto Köln, Akademie für Alte Musik und Insula Orchestra zusammen.

Konzertreisen führten den Choeur Accentus zu den großen internationalen Konzerthäusern und renommierten Musikfestivals. Der Chor wirkte bei zahlreichen Opernproduktionen von Uraufführungen bis zu Standardrepertoire mit: Pascal Dusapins Perelà, l’homme de fume und Matthias Pintschers L’Espace dernier an der Opéra de Paris, Reynaldo Hahns Ciboulette und Lakmé von Léo Delibes an der Opéra Comique Paris, Il barbiere di Siviglia beim Festival Aix-en-Provence.

Das Ensemble ist Partner der Opéra de Rouen und arbeitet regelmäßig mit dem Insula Orchestra und Orchestre de Chambre de Paris in Oratorien. In 2014/15 war der Choeur bereits zweimal in der neuen Philharmonie von Paris zu Gast mit Haydns Schöpfung und Dvořáks Stabat Mater.



Booklet für Magic Mozart

© 2010-2020 HIGHRESAUDIO