Album Info

Album Veröffentlichung:
2021

HRA-Veröffentlichung:
17.09.2021

Label: Warner Classics

Genre: Classical

Subgenre: Vocal

Interpret: Lea Desandre, Jupiter & Thomas Dunford

Komponist: Francesco Provenzale (1624-1704), Giovanni Buonaventura Viviani (1638-1692), Giuseppe de Bottis (1678-1753), Pietro Francesco Cavalli (1602-1676), Georg Caspar Schürmann (1672-1751), Carlo Pallavicino (1630-1688), Andre Danican Philidor (1652-1730), Louis Couperin (1626-1661), Francois Couperin (1668-1733), Andre Cardinal Destouches (1672-1749), Marin Marais (1656-1728), Jean Rondeau

Das Album enthält Albumcover Booklet (PDF)

Entschuldigen Sie bitte!

Sehr geehrter HIGHRESAUDIO Besucher,

leider kann das Album zurzeit aufgrund von Länder- und Lizenzbeschränkungen nicht gekauft werden oder uns liegt der offizielle Veröffentlichungstermin für Ihr Land noch nicht vor. Wir aktualisieren unsere Veröffentlichungstermine ein- bis zweimal die Woche. Bitte schauen Sie ab und zu mal wieder rein.

Wir empfehlen Ihnen das Album auf Ihre Merkliste zu setzen.

Wir bedanken uns für Ihr Verständnis und Ihre Geduld.

Ihr, HIGHRESAUDIO

  • Francesco Provenzale (1624 - 1704):
  • 1Provenzale: Lo schiavo di sua moglie: "Non posso far" (Lucillo)01:31
  • Francesco Cavalli (1602 - 1676):
  • 2Cavalli: Ercole amante, Act 1: Sinfonia02:26
  • Francesco Provenzale:
  • 3Provenzale: Lo schiavo di sua moglie: "Lasciatemi morir, stelle crudeli" (Menalippa)03:20
  • Giovanni Buonaventura Viviani (1638 - 1693):
  • 4Viviani: Mitilene, regina delle amazzoni: "Muove il piè, furia d'Averno" (Mitilene)01:14
  • Giuseppe De Bottis (1678 - 1753):
  • 5De Bottis: Mitilene, regina delle amazzoni: "Io piango" - "Io peno" (Mitilene, Armidoro)04:56
  • Georg Caspar Schürmann (1672 - 1751):
  • 6Schürmann: Die getreue Alceste: Sinfonia pour la tempête (1719 Hamburg Version)01:08
  • Carlo Pallavicino (1630 - 1688):
  • 7Pallavicino: L'Antiope: "Vieni, corri, volami in braccio" (Antiope)02:35
  • 8Pallavicino: L'Antiope: "Sdegni, furori barbari" (Celinda)01:13
  • André Danican Philidor (1652 - 1730):
  • 9Philidor: Les Amazones: "Venez, troupe guerrière" - "Puisque tout est tranquille" - "Combattons, courrons à la gloire" (Thalestris, Hippolyte)04:19
  • Louis Couperin (1626 - 1661):
  • 10Couperin, L: Passacaille in C Major03:01
  • André Cardinal Destouches (1672 - 1749):
  • 11Destouches: Marthésie, première reine des amazones: "Faible fierté, gloire impuissante" (Thalestris)04:05
  • Marin Marais (1656 - 1728):
  • 12Marais: Pièces de viole, Livre IV, Suitte d'un goût étranger: No. 68, L'Amériquaine04:57
  • André Cardinal Destouches:
  • 13Destouches: Marthésie, première reine des amazones: "Ô mort ! Ô triste mort" (Thalestris)02:24
  • Jean Rondeau (b. 1991):
  • 14Rondeau: Postlude improvisé02:44
  • François Couperin (1668 - 1733):
  • 15Couperin, F: Second Livre de pièces de clavecin, Dixième Ordre: VI. L'Amazône01:49
  • André Cardinal Destouches:
  • 16Destouches: Marthésie, première reine des amazones: "Quel coup me réservait la colère céleste ?" (Marthésie)04:28
  • Antonio Vivaldi (1678 - 1741):
  • 17Vivaldi: Ercole sul Termodonte, RV 710, Sinfonia: I. Allegro01:40
  • Giuseppe De Bottis:
  • 18De Bottis: Mitilene, regina delle amazzoni: "Che farai misero core" (Mitilene)03:53
  • Georg Caspar Schürmann:
  • 19Schürmann: Die getreue Alceste: "Non ha fortuna il pianto mio" (Hyppolite)02:23
  • Antonio Vivaldi:
  • 20Vivaldi: Ercole sul Termodonte, RV 710, Sinfonia: II. [Andante]02:29
  • Giuseppe De Bottis:
  • 21De Bottis: Mitilene, regina delle amazzoni: "Lieti fiori, erbe odorose" (Mitilene)04:13
  • 22De Bottis: Mitilene, regina delle amazzoni: "Sdegno all'armi, alle vendette" (Mitilene)02:05
  • Antonio Vivaldi:
  • 23Vivaldi: Ercole sul Termodonte, RV 710, Sinfonia: III. Allegro01:17
  • 24Vivaldi: Ercole sul Termodonte, RV 710: "Onde chiare che sussurrate" (Ippolita)07:05
  • 25Vivaldi: Ercole sul Termodonte, RV 710: "Scenderò, volerò, griderò" (Antiope)01:37
  • Thomas Dunford (b. 1988):
  • 26Dunford: Amazones02:11
  • Total Runtime01:15:03

Info zu Amazone

Lea Desandres Solo-Debüt-Album bei Erato basiert auf Werken der Barockmusik, die eigens über die Amazonen, jenes mythische Kriegerinnenvolk, verfasst wurden. Amazone erkundet in 26 abwechslungsreichen Titeln – darunter viele Weltersteinspielungen – wie Komponisten der damaligen Zeit den Charakter der Amazonen musikalisch darstellen. Es geht dabei um faszinierend komplexe Figuren, die eine männlich-weibliche Dualität verkörpern. Die Uneindeutigkeit der Geschlechter spielt in zahlreichen Opernhandlungen eine Rolle und bietet eine unerschöpfliche Quelle dramatischer und musikalischer Inspiration. Das Album Amazone wurde mit dem jungen Spitzenensemble Jupiter unter Leitung von Thomas Dunford aufgenommen. Außerdem treten drei Ehrengäste auf, wahre Stars in der Welt der Barockmusik: Cecilia Bartoli und Véronique Gens singen jeweils ein Duett mit Lea Desandre. Zusammen mit Thomas Dunford präsentiert William Christie auf dem Cembalo ein Werk von Louis Couperin.

Lea Desandre, Mezzosopran
Cecilia Bartoli, Mezzosopran
Veronique Gens, Sopran
William Christie, Cembalo
Jupiter Ensemble
Thomas Dunford, Theorbe und Leitung




Lea Desandre
Die französisch-italienische Mezzosopranistin Lea Desandre wurde mit 20 Jahren in William Christies Akademie Le Jardin des Voix aufgenommen und 2017 bei den Victoires de la Musique Classique als „sängerische Entdeckung“ ausgezeichnet. Sie studierte bei Sara Mingardo in Venedig und kann auch auf eine zwölfjährige Ballettausbildung zurückblicken.

Seit 2015 feierte Lea Desandre Erfolge in Rollen wie Urbain (Les Huguenots), Rosina (Il barbiere di Siviglia), Annio (La clemenza di Tito), Sesto (Giulio Cesare), Dido (Dido and Aeneas), Messaggera (L’Orfeo) und Flerida in Cavallis Erismena sowie in der Titelrolle in Marais’ Alcione. Zu Pfingsten 2018 gab sie in Offenbachs La Périchole unter Marc Minkowski ihr Debüt bei den Salzburger Festspielen, wohin sie im Sommer desselben Jahres als Amore und Valletto (L’incoronazione di Poppea) unter Christie zurückkehrte. 2019 war sie in Salzburg zu Pfingsten in Caldaras Oratorium La morte d’Abel sowie einer Farinelli-Gala mit Cecilia Bartoli und im Sommer als Vénus (Orphée aux enfers) zu erleben; im Sommer 2020 folgte Despina (Così fan tutte) unter Joana Mallwitz. Im November 2020 stand sie in Hippolyte et Aricie auf der Bühne der Opéra Comique in Paris. Sie sang die Rolle des Annio in einer konzertanten Aufführung von La clemenza di Tito bei den Salzburger Pfingstfestspielen 2021 und kehrte im Juni als Cherubino (Le nozze di Figaro) zum Festival d’Aix-en-Provence zurück.

2018 begeisterte Lea Desandre an der Opéra Comique in dem szenischen Soloabend Et in Arcadia ego mit Musik von Rameau. Konzertauftritte und Rezitale führten sie u. a. in die Wigmore Hall in London, den Wiener Musikverein, die Walt Disney Concert Hall in Los Angeles, das Théâtre des Champs-Élysées und die Philharmonie de Paris, die Opéra National de Bordeaux, das Grand Théâtre de Genève, das Sydney Opera House, die Tschaikowski-Konzerthalle in Moskau und die Shanghai Symphony Hall. Als engagierte Kammermusikerin tritt sie regelmäßig mit dem Lautenisten Thomas Dunford und dessen Ensemble Jupiter auf. Neben den genannten Dirigenten hat Lea Desandre u. a. auch mit John Eliot Gardiner, Louis Langrée, Raphäel Pichon, Jordi Savall, Emmanuelle Haïm und Leonardo García Alarcón zusammengearbeitet.

Zu ihren CDs zählen Barricades mit Jean Rondeau, Vivaldi mit dem Ensemble Jupiter, Handel: Italian Cantatas mit Sabine Devieilhe, Berenice, che fai? mit Opera Fuoco und Cities mit Thibault Cauvin. Anlässlich der Veröffentlichung ihres ersten Soloalbums, Amazones (Erato), ist eine Konzerttournee mit dem Ensemble Jupiter geplant, die Lea Desandre u. a. in die Philharmonie de Paris, die Berliner Philharmonie und die Wigmore Hall führen wird.



Booklet für Amazone

© 2010-2021 HIGHRESAUDIO