Beauteous Tales and Offbeat Stories Kari Ikonen Trio

Cover Beauteous Tales and Offbeat Stories

Album Info

Album Veröffentlichung:
2015

HRA-Veröffentlichung:
08.04.2015

Label: Ozella Music

Genre: Jazz

Subgenre: Modern Jazz

Das Album enthält Albumcover Booklet (PDF)

?

Formate & Preise

FormatPreisIm WarenkorbKaufen
FLAC 96 $ 15,20
  • 1L’avant-midi d’une elfe05:04
  • 2Astri Pes06:49
  • 3Kärhämä01:27
  • 4Septentrional09:09
  • 5Veritulppaani04:20
  • 6Countdown05:35
  • 7Verhotango03:05
  • 8Yöläiset02:02
  • 9Poorab Disa Se05:36
  • 10The 4th Part of the Harbour Trilogy06:15
  • Total Runtime49:22

Info zu Beauteous Tales and Offbeat Stories

Kontraste machen das Leben interessant. Essiggurken und Vanillepudding, Buxtehude und Mallorca, Bayern München und der HSV – wie langweilig wäre es, wenn alle Dinge gleich wären. Der Pianist Kari Ikonen kommt aus Finnland, einem Land, in dem man Kontraste zu schätzen weiß, den zwischen Winter und Sommer zum Beispiel. Für ihn braucht alles sein Gegengewicht, damit es richtig zur Geltung kommen kann.

Deshalb ist auch für das neue Album seines Kari Ikonen Trios der Reiz des Gegensätzlichen eine zentrale Inspiration. „Beauteaus Tales and Offbeat Stories“, zu deutsch etwa „Schöne Dichtungen und seltsame Stories“, heißt es und ist zu gleichen Teilen aus kunstvollen Kompositionen – den „Beauteous Tales“ und völlig freien Band-Improvisationen – den „Offbeat Stories“ - zusammengesetzt. Erstere stammen teils aus Ikonens mehrfach preisgekrönter Komponistenfeder, dazu kommt ein armenisches Liebeslied, ein Coltrane-Klassiker und ein Bollywood-Schlager. Selbst diese Auswahl verrät Ikonens Liebe zum Kontrast. Die Improvisationen dagegen wurden von Ikonen, sowie dem armenischen Bassisten Ara Yaralyan und Drummer Markku Ounaskari, Finnlands Jazzmusiker des Jahres, komplett ohne vorherige Absprache live im Studio eingespielt. Sie legen Zeugnis ab über eine fast magische Gruppendynamik, entstanden in zahllosen Improvisations-Sessions auf Bühnen in ganz Europa.

So ist es auch der Kontrast zwischen Kontrolle und Risiko, der „Beauteous Tales...“ zu einem außergewöhnlichen Jazz-Trio Album macht. Anstatt sich eine Woche Zeit im Studio zu nehmen und kleine Fehler hinterher digital glattzubügeln, beschränkten sich Ikonen, Yaralyan und Ounaskari auf nur zwei Tage und bei der Nachbearbeitung auf das Nötigste. Nur so konnte es ihnen gelingen aus der modernen, glatten Piano-Jazz Ästhetik auszubrechen und ihre Dynamik und Power in Aufnahmen zu bannen.

Dieser radikale Ansatz erfordert natürlich eine gewisse Akzeptanz des Unvorhersehbaren. Da verwundert es nicht, dass Ikonen ein Bild von Hieronymus Bosch für das Cover ausgewählt hat, diesem Altmeister apokalyptisch-obskurer Visionen. Ikonen erklärt seine Wahl so: „Seine Bilder sind sehr schön, aber man findet viele seltsame, lustige, bizarre und oft auch furchterregende Details. Dieser Kontrast ist inspirierend und regt die Fantasie an.“ Man kann sich Kari Ikonen also als den Hieronymus Bosch des Piano-Jazz vorstellen.

Kari Ikonen Trio:
Kari Ikonen, Klavier
Ara Yaralyan, Kontrabass
Markku Ounaskari, Schlagzeug

Recorded by Mikko Raita, at Kallia-Kuninkala, Järvenpää, Finland
Mixed by Mikko Raita, at Studio Kekkonen, Helsinki, Finland
Mastered by Hans-Jörg Maucksch at Pauler Acoustics, Germany


Kari Ikonen
born 1973, Korpilahti, Finland is a pianist and composer. After having studied piano for four years (1989-1993) in Jyväskylä Institute of Music, Kari Ikonen continued his studies in 1994 in piano and later in composition at the Jazz Music Department of Sibelius Academy, with such teachers as Jarmo Savolainen, Jukkis Uotila, Anders Jormin, Mike Gibbs, Sonny Heinilä and Olli Kortekangas. He also spent a semester of 1996 in Rotterdam Conservatory, where he studied with Rob van Kreevelt. He got his master's degree from Sibelius Academy in 2001.

He has performed with many different groups and musicians, for example Karikko (as a leader), Mr. Fonebone, Quartet Coyote, Ahava, Gnomus, Ingrid Jensen, Henry Lowther, Eero Koivistoinen, Jukkis Uotila, Sonny Heinilä etc. With these artists he has performed at many domestic and international festivals, including Pori Jazz, April Jazz, ITA Festival, Boulder, Colorado and Appleby Jazz Festival, England.

His compositions have been played by various small and large ensembles, such as UMO Jazz Orchestra (Finnish Radio Big Band), which has premiered several his compositions, including "Unia" (1997), "Nosreglo" (1998) and "Luoto" (2000). The last-mentioned won the first prize in the Jazz Orchestra category of the Jazz Composers Alliance/Julius Hemphill Composition Awards in USA, 2000 (he was also among the finalists in Small Group category). Another victory came in August 2002, when Ikonen's composition "Peikkola" (2002) won the first prize in "Scrivere in Jazz" competition in Sardegna, Italy.

He has also worked as a teacher (jazz piano, ensemble, solfege) in Jyväskylä Institute of Music 1993-94, Jyväskylä University music education program 1993 and Sibelius Academy Jazz Music Department since 1998.

Booklet für Beauteous Tales and Offbeat Stories

© 2010-2020 HIGHRESAUDIO