Good Vibrations KYMAT

Album Info

Album Veröffentlichung:
2016

HRA-Veröffentlichung:
23.11.2017

Das Album enthält Albumcover

?

Formate & Preise

FormatPreisIm WarenkorbKaufen
FLAC 44.1 $ 12,80
  • 1128Ve98005:00
  • 21,61805:41
  • 32-2-105:41
  • 47,2304:56
  • 551,83°06:25
  • 6φ=(1+5)-209:10
  • 7805:11
  • 8√5(3+φ)06:16
  • 9Άλφα04:00
  • Total Runtime52:20

Info zu Good Vibrations

Neben der Forschungsarbeit der Eiskristalle von Masaru Emoto und den WasserKlangBildern von Alexander Lauterwasser gibt es nun weitere sichtbar gemachte Musik. KYMAT Drop Sound Enlightenment erzeugt mit seinen Installationen Schwingungen, die je nach Frequenzen unterschiedlichste Muster und Formen erzeugen. Visualisierte Klänge also.

Er lädt als Mad Professor das Publikum ein, an einem Experiment teilzunehmen. Der Versuchsaufbau ist denkbar einfach: Eine Kamera filmt einen, mit eine wenig Wasser gefüllten, Flaschendeckel. Mit Akribie und satten Sounds bringt Dr. Meyer dieses Wasser in Wallung, es entstehen Symbole und Grundformen dieser Welt: Organische Muster, Zellteilungen, Mandalas, Eiskristalle, Sporen, Schildkrötenpanzer. So wird aus Klang immer eine neue Figur.

Seit Jahren erforscht Sven Meyer die Wirkung von rezeptfreier Musik auf den menschlichen Organismus. Für KYMAT hat er seine Erfahrungen aus der Klangtherapie neu interpretiert und inszeniert. Das Ziel: Das Gehirn und den gesamten Körper in seine natürliche Stimmung und Eigenschwingung zu versetzen. So entstand Musik, die beruhigt; endlos, mehrdeutig, vibrierend, ein massiver Chill Out.

Auf seinem Debüt- Album „GOOD VIBRATIONS“ macht KYMAT die eigens komponierte Wasser-Klang-Musik durch Kymatik sichtbar und erlebbar.

Sven Meyer (KYMAT), komponiert, performed und produziert




Sven Meyer
2012 von Sven Meyer erfunden: Zuerst war der Sound, den er als Einschlafmusik für sich komponierte. Eine Mischung aus Gongmeditation, Planeten-, Solfeggio- und 432-Herz-Tönen. Eine Komponente waren dabei Alphawellen, die das Gehirn kurz vor dem Einschlafen oder während einer Tiefenmeditation durchströmen.

Dann entdeckte Sven Meyer die Kymatik, die Wissenschaft von den Klangbildern und löste sich von der europäischen Tonskala. Er experimentierte mit Frequenzen zum Beispiel aus afrikanischen und indischen Klängen.

Das Ergebnis ist ein einzigartiger Sound, der einen stark beruhigenden Effekt hat. Dazu Bilder, die durch die Vibrationen im Wasser erzeugt werden, die ähnlich wie Mandalas den Entspannungseffekt verstärken.

2013 folgte die Installation von KYMAT auf dem „Photographer’s Playground“ mit einer zusätzlichen DIY-Station und ein Live-Showcase in der Hamburger Botschaft

2014 folgte ein Live-Auftritt in Paris zu „Nuit Blanche“ in einer Kirche und die Kunstinstallation auf der Möbelmesse „Paris Maison Objet“.

2015 ging Sven Meyer mit KYMAT auf eine Tour durch Italien und die Schweiz. Göteborg folgte kurz danach mit einer spektakulären Installation, die Klavierinnenräumen, KYMAT Sound und Wasserklangbildern verband. Highlight der Installation: das Publikum hatte die Möglichkeit, durch Anspielen von Klavierseiten eigene Wasserklangbilder zu erschaffen.

Parallel entwickelte Sven Meyer gemeinsam mit Erich Bräuerle die KYMAT RESONANT PAN aus dessen Moislinger Klangschalen.

2016 konzentrierte Arbeit an dem Debut Album und Film von KYMAT * GOOD VIBRATIONS.

Aus der Tiefe des Wassers steigen Bilder auf. Geometrische Formen, die mich an Eiskristalle und Mandalas erinnern. Ich lausche dem Sound, der die Bilder begleitet und verstehe: die relaxten Klänge lassen die Bilder im Wasser entstehen. Sie zerfallen und entstehen neu, sobald die Frequenz wechselt. Der Schall zeigt sich im Wasser in immer neuen Gesichtern, ein Bild schöner als das andere. Wasser, Bild und Klang verbinden sich zu etwas ganz neuem, einzigartigem: KYMAT.

„Der größte Applaus am Ende eines Auftritts mit KYMAT ist für mich, wenn alle schlafen.“

„KYMAT macht die Grundordnung der Welt sichtbar – aus dem Chaos entsteht Ordnung, die ins Chaos zurückfällt, aus dem Ordnung entsteht und immer so weiter.“



Dieses Album enthält kein Booklet

© 2010-2019 HIGHRESAUDIO