Gesualdo: Sacrae Cantiones Liber secundus Vocalconsort Berlin & James Wood

Cover Gesualdo: Sacrae Cantiones Liber secundus

Album Info

Album Veröffentlichung:
2013

HRA-Veröffentlichung:
18.10.2013

Label: harmonia mundi

Genre: Classical

Subgenre: Vocal

Das Album enthält Albumcover Booklet (PDF)

?

Formate & Preise

FormatPreisIm WarenkorbKaufen
FLAC 96 $ 12,80
  • Carlo Gesualdo (1560-1613): Opening Canticle - Miserere (Responsoria 1611)
  • 1Opening Canticle - Miserere07:57
  • Sacrae Cantiones (Liber Secundus 1603) - Prayers for Salvation
  • 2I. Virgo benedicta02:48
  • 3V. O oriens02:36
  • 4XVI. O beata Mater02:59
  • 5XIII. Verba mea02:27
  • 6VIII. Veni Creator Spiritus02:13
  • 7IV. Ave sanctissima Maria03:34
  • 8III. Sana me Domine02:39
  • Sacrae Cantiones (Liber Secundus 1603) - Despair and Consolation
  • 9VI. Discedite a me omnes02:27
  • 10XIX. O anima sanctissima03:04
  • 11XIV. Ardens est cor meum03:03
  • Sacrae Cantiones (Liber Secundus 1603) - Peace and Hope
  • 12II. Da pacem Domine03:20
  • 13XV. Ne derelinquas me02:30
  • 14XVIII. Franciscus humilis et pauper02:47
  • Sacrae Cantiones (Liber Secundus 1603) - Praise and Thanksgiving (Salvation through Christ's Passion)
  • 15VII. Gaudeamus omnes02:12
  • 16X. Adoramus te Christe02:04
  • 17IX. O sacrum convivium03:53
  • 18XVII. Ad te levavi02:45
  • 19XII. Assumpta est Maria03:13
  • 20XI. Veni sponsa Christi02:34
  • 21XX. Illumina nos03:18
  • Closing Canticle - Benedictus (Responsoria 1611)
  • 22Closing Canticle - Benedictus04:59
  • Total Runtime01:09:22

Info zu Gesualdo: Sacrae Cantiones Liber secundus

Wenn wir im Jahr 2013 den 400. Todestag von Gesualdo begehen, bleibt eines seiner letzten Werke noch zu entdecken: das zweite Buch der 'Sacrae Cantiones', sechs- und siebenstimmige Motetten, deren Bassus- und Sextus-Stimmen leider verloren gegangen sind. James Wood ist es dank seiner unermüdlichen und methodischen Forschungen zum ersten Mal gelungen, die Partitur so zu rekonstruieren, wie sie im Jahr 1603 vermutlich gesungen wurde. Drei Jahre dauerten seine spannenden Untersuchungen, und hier ist das klingende Ergebnis – ein aus dem Nichts erstandenes musikalisches Juwel.

Manchmal ist Musik wie ein Krimi – und wenn es sich um den Komponisten Carlo Gesualdo handelt, führt die Spurensuche in der Regel direkt zu jenem Mord, den er aus Eifersucht angerichtet hat, als er seine untreue Frau für ihre Eskapaden bestrafte. Den britischen Dirigenten James Wood hat allerdings eine ganz andere Kriminalgeschichte interessiert: Drei Jahre lang dauerte seine Fahndung nach Gesualdos Motetten des „Zweiten Buches“ der „Sacrae Cantiones“. Sie waren 1603 im Druck erschienen – aber nur als Stimmbücher, nicht als Partituren. Zwei komplette Stimmen waren überdies verschollen. Wood spricht von einem „überdimensionalen Kreuzworträtsel“, das er zusammensetzen musste, zumal Gesualdo als erstklassiger Harmoniker gilt, der sein Publikum immer wieder durch mystische Chromatik und einfallsreiche Harmonien überraschte.

Wood hat das Ergebnis seiner Ermittlungen nun gemeinsam mit dem Vocalconsort Berlin vorgestellt: Drei-Minuten-Lieder, die das wohl Komplexeste sind, was die Musikgeschichte des 17. Jahrhunderts zu bieten hat. Auch heute existieren nur wenige Chöre, die Gesualdos Ansprüchen gerecht werden. Das Vocalconsort ist eines von ihnen. Gemeinsam mit Wood erweckt es die verschollene Partitur zum Leben. Zu hören ist ein Krimi in Tönen, ein Weltbild seiner Zeit – und die Psychologie des vielleicht bekanntesten Mörderers der Musikgeschichte.

Die Spuren des Blutbades, das Gesualdo und seine Helfer in einem Palast östlich von Neapel hinterlassen haben, sind noch zu betrachten – James Wood hat dafür gesorgt, dass wir nun auch noch die Klänge hören, die diesem Ausnahmekomponisten im Kopf herumgeschwirrt sind.

VocalConsort Berlin
James Wood, Dirigent

Keine Alben gefunden.

Keine Biografie vorhanden.

Booklet für Gesualdo: Sacrae Cantiones Liber secundus

© 2010-2019 HIGHRESAUDIO