Album Info

Album Veröffentlichung:
2014

HRA-Veröffentlichung:
04.07.2014

Das Album enthält Albumcover Booklet (PDF)

?

Formate & Preise

FormatPreisIm WarenkorbKaufen
FLAC 44.1 $ 14,00
  • 1Danza Non Danza00:00
  • 2Concierto para Quinteto09:08
  • 3Introduction01:54
  • 4Dance03:55
  • 5Medusa04:03
  • 6Penelope06:00
  • 7Agrippina03:28
  • 8Fuga y Misterio03:44
  • 9Verano Porteno04:02
  • 10Rafa06:12
  • 11Farewell09:58
  • Total Runtime52:24

Info zu Danza

Das Zusammentreffen zweier Weltstars der Klassischen Gitarre mit zwei herausragenden Protagonisten der modernen Akustik-Gitarren-Szene konnte im Handumdrehen Kritiker und Publikum gleichermaßen für sich gewinnen. ‚Geburt eines neuen strahlenden Sterns am Konzerthimmel‘, schrieb die Kritik.

„DANZA“ heißt das Debut-Album des Quartetts, denn sie vereint höchst intensive, virtuose, temperamentvolle Musik zweier Welten – Südamerika und Europa - zu einer mitreißenden Klangreise. So stehen einzigartige Bearbeitungen der Musik von Astor Piazzolla vertrackten Rhythmen von Tänzen des Balkans (D. Bogdanovic) gegenüber. Und auch Kompositionen der beiden Quartett-Mitglieder von Thomas Fellow und Reentko sind zu hören – zeitgemäße Umarmungen von Konzertmusik, Worldmusic und Jazz.

Von Beginn an war es die Idee, der Natur dieses unglaublichen Instruments folgend jeden Musiker absolut eigen klingen zu lassen – natürlich vor dem Hintergrund einer intensiven gemeinsamen Interaktion und Linie. Es sollte bei allem Zusammenhalt jedwede denkbare und gewünschte Freiheit und Offenheit möglich bleiben. So war es dann auch nur folgerichtig, dass das European Guitar Quartet statt eines Gleichklanges einen vielschichtigen Ensembleklang präferiert, also oft eher wie vier verschiedene Instrumente klingt. Daher folgen sie der Inspiration durch Kammermusik-Ensembles oder auch Jazz-und Rock-Bands. Im gleichen Moment lösen sie sich von bestimmten stilistischen Beschränkungen und öffnen sich für alle passenden Arten von Musik, Klängen und Spieltechniken.

Entsprechend der Philosophie des Quartetts, konzertante Qualitäten mit einem modernen Ansatz zu verbinden, zeichnet sich „Danza“ durch ein absolut eigenständiges, höchst intensives Klangbild aus. Man wähnt sich geradezu inmitten der vier Musiker.

„Zauberhafte Umarmung von Klassik und Weltmusik. Die Geburt eines neuen strahlenden Sterns am Gitarren-Himmel zum Auftakt des Festivals. Das ist beileibe nicht zu hoch gegriffen. Was die beiden Klassik-Ikonen Pavel Steidl (Tschechien) und Zoran Dukic (Kroatien) mit den Dresdnern Reentko und Thomas Fellow in ihrem Konzertdebüt als European Guitar Quartett hinzauberten, nötigte auch Skeptikern Respekt ab. Neben genialen Interpretationen von Kompositionen der Tango-Legende Astor Piazzolla stach vor allem die Reentko-Komposition “Danza non Danza” ins Ohr. Während Steidl und Dukic eher die Tiefen der Phrasierung ausloteten, suchten Fellow und Dirks mit viel Feingefühl die Klassiker rhythmisch geschmackvoll einzubetten. Klassik trifft Worldmusic, Interpretation trifft Innovation, Romantik (Steidl) und Balkan-Folklore (Dukic) treffen Groove (Fellow) und Percussion (Reentko) – ein bislang gelungenes, von gegenseitigem hohen Respekt getragenes tolles Experiment.“ (Dresdner Neueste Nachrichten)

Pavel Steidl, Gitarre
Zoran Dukic, Gitarre
Thomas Fellow, Gitarre
Reentko, Gitarre


European Guitar Quartet
Dies schrieben die Dresdner Neueste Nachrichten nach dem Debut-Konzert dieses Ensembles im Frühjahr 2012 in Dresden. Und tatsächlich konnte das Zusammentreffen zweier Weltstars der Klassischen Gitarre mit zwei herausragenden Protagonisten der modernen Akustik-Gitarren-Szene im Handumdrehen Kritiker und Publikum gleichermaßen für sich begeistern. So erhielten sie bereits direkt nach ihrem Debut Einladungen zu Festivals in aller Welt (u.a. zum größten skandinavischen Konzertfestival in Bergen/Norwegen ebenso wie zu Festivals in Österreich, der Schweiz, Indien und Südamerika). „DANZA“ ist der Titel des aktuellen Programms, denn es vereint höchst intensive, virtuose, temperamentvolle Musik aus zwei Welten – Südamerika und Europa – zu einer mitreißenden Klangreise. So stehen einzigartige Bearbeitungen der Musik von Astor Piazzolla und Tänze der paraguayischen Gitarrenlegende Augustin Barrios den klangvollen Kompositionen des Virtuosen Nicolo Paganini ebenso wie den vertrackten Rhythmen von Tänzen des Balkans (D. Bogdanovic) gegenüber. Und auch Musik von Thomas Fellow und Reentko werden zu hören sein – zeitgemäße Umarmungen von Konzertmusik, Worldmusic und Jazz.

Zoran Dukic
kann auf mehr gewonnene Wettbewerbe zurückblicken als jeder andere Gitarrist weltweit. Er leitet einige der erfolgreichsten Hauptfachklassen gleich mehrerer europäischer Hochschulen und begeistert das Publikum mit seiner unglaublich dynamischen Virtuosität.

Pavel Steidl
gilt längst als Ikone des Instruments. Seine Interpretationen von klassisch-romantischer Musik sind einzigartig und unnachahmlich intensiv. Nach Konzerten in allen Teilen der Welt und innerhalb der wichtigsten Festivals hat er sich längst einen Rang unter den Besten seines Fachs erspielt.

Thomas Fellow
ist ein akustischer Gitarrist ersten Ranges und wurde nicht zuletzt durch sein innovatives Spiel im Duo „Friend ‚n Fellow“ (nach weit über 1000 Konzerten u.a. mit Ray Charles, Luther Allison und Tommy Emmanuel) zu einem der erfolgreichsten und prägendsten musikalischen Begleiter auf diesem Instrument.

Reentko
erhielt seine internationale Aufmerksamkeit und Anerkennung nicht nur als beeindruckender Gitarrist und Percussionist (u.a. mit Giora Feidman), sondern auch als Komponist, dessen Werke vielfach Preise erringen konnten und u.a. auch im Programm des „Cirque de Soleil“ und der Semperoper Dresden erklingen.

Diese vier Musiker, jeder für sich ein vielbeachteter Name in der Musikwelt, haben es sich zur Aufgabe gemacht hat, die konzertante Tradition des Instruments mit den expressiven, dynamischen Klängen der Moderne zu verbinden.

Booklet für Danza

© 2010-2019 HIGHRESAUDIO