Album Info

Album Veröffentlichung:
2020

HRA-Veröffentlichung:
17.09.2020

Label: col legno

Genre: Classical

Subgenre: Chamber Music

Interpret: Lukas Lauermann

Komponist: Lukas Lauermann

Das Album enthält Albumcover Booklet (PDF)

?

Formate & Preise

FormatPreisIm WarenkorbKaufen
FLAC 48 $ 13,40
  • Lukas Lauermann (b. 1985):
  • 1trusion / clusion02:48
  • 2ception , clue02:18
  • 3finite distinct03:56
  • 4herent / full04:23
  • 5lusion / existence01:53
  • 6here02:19
  • 7cision01:15
  • 8dividuality / to be04:30
  • 9fluence / dependence05:18
  • 10formation / arration02:19
  • 11hear01:57
  • 12dulgence / eglection03:29
  • 13equality justice02:58
  • 14sight01:13
  • 15otion / deology03:20
  • 16press / consequence04:21
  • 17true01:43
  • 18decisions02:15
  • 19variable permanent01:15
  • 20D01:50
  • 21nocent01:28
  • 22ext. one05:20
  • Total Runtime01:02:08

Info zu I N

Hier das zweite Soloalbum des Cellisten und Komponisten Lukas Lauermann, viel gefragter Gast überall dort in der zeitgenössischen Musik, wo es experimentell zugeht und sich trotzdem niemand die Ohren zuhalten muss. Das Opus trägt den Titel „I N“ und beschreibt einen besonderen Zustand: Jemand geht IN sich und bekommt im selben Augenblick INput von außen. Beim Durchschreiten der 12 Halbtöne der Musik erklingen neben dem Cello auch Stimmgabeln, Synthesizer und Klavier. Manchmal werden diese Klänge elektronisch verändert, manchmal aber auch durch das Cello gehört, wodurch das altehrwürdige Instrument in einer maximalen Erweiterung der Spieltechniken zum Klangkörper für andere Tonquellen wird. Das ist aber längst nicht alles: Lauermann unternimmt rhythmische Übertragungen binärer Codes. Sieht seine musikalischen Ideen als Keime, die sich ausbreiten, vernetzen und zum Organismus werden, in den man an unterschiedlichen Stellen einsteigen kann. Sucht Vollständigkeit im Kleinstmöglichen. Und das Schönste an alldem: Selbst wenn Sie das alles wissen – Sie werden es nicht hören! Sie können einfach versINken!

Mit Offenheit und Experimentierfreude beteiligt sich Lukas Lauermann (*1985) intensiv an unterschiedlichsten Projekten. Als Cellist und Komponist beweist er auf der Bühne wie im Studio unkonventionelle Herangehensweisen. Unter den KünstlerInnen, mit denen er bereits arbeitete, finden sich Donauwellenreiter, André Heller, Der Nino aus Wien, Soap&Skin, Tocotronic, Alicia Edelweiss, Saint Genet, Gelitin und viele andere. All diese künstlerischen und persönlichen Erfahrungen und jene aus der klassischen Ausbildung an der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien sowie der Anton Bruckner Privatuniversität Linz kulminieren in seinem Soloprojekt.

Das 2017 ebenfalls bei col legno erschienene erste Album Lauermanns „How I Remember Now I Remember How“ brachte ihn in viele europäische Länder und darüber hinaus nach Palästina, Indien, die USA und China.

Lukas Lauermann, Cello




Lukas Lauermann
1985 in Wien geboren, arbeitet als Live- und Studiomusiker, Arrangeur und Komponist mit Bands und KünstlerInnen wie Donauwellenreiter, Ritornell, Soap&Skin, ALASAC, Mimu Merz und Der Nino aus Wien zusammen. Theater- und Performanceprojekte mit Gelatin, Saint Genet, u. a. gehören ebenso zu seinen Täigkeitsfeldern wie Musikproduktionen für Hörspiel und Film. Über 40 Veröffentlichungen sind im Zuge von Kollaborationen bereits entstanden. Seit einiger Zeit ist der »wohl vielseitigste und produktivste Cellist des Landes« (Der Standard) live auch alleine zu höen und mit diesem Soloalbum tritt er nun erstmals auch auf Tonträger aus den zahlreichen Kontexten heraus.

Konzertreisen bringen Lukas Lauermann regelmäßig in bekannte Spielstätten auf der ganzen Welt, zum Beispiel La Cigale Paris, Royal Festival Hall London, National Concert Hall Taipeh, Burgtheater Wien, Philharmonie Kön, auch Festivals in Kasachstan, Malaysia und Kanada standen bereits auf seinen Tourplänen. Kunst im Allgemeinen, und Musik im Speziellen, betrachtet er als etwas fundamental Wichtiges für den Menschen als Individuum, dessen Zusammenleben mit anderen und die kritische Auseinandersetzung mit der Gegenwart. Der damit für ihn verbundenen Verantwortung in seiner Arbeit gerecht zu werden, hat Lukas Lauermann durch Studien an der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien und der Anton Bruckner Privatuniversität Linz gelernt, vor allem aber auch durch die zahlreichen Begegnungen mit Menschen auf künstlerischer und persönlicher Ebene und den daraus entstandenen Erfahrungen und Erlebnissen.



Booklet für I N

© 2010-2020 HIGHRESAUDIO