They're Calling Me Home (with Francesco Turrisi) Rhiannon Giddens

Cover They're Calling Me Home (with Francesco Turrisi)

Album Info

Album Veröffentlichung:
2021

HRA-Veröffentlichung:
09.04.2021

Label: Nonesuch

Genre: Folk

Subgenre: Folk Rock

Interpret: Rhiannon Giddens

Das Album enthält Albumcover Booklet (PDF)

Entschuldigen Sie bitte!

Sehr geehrter HIGHRESAUDIO Besucher,

leider kann das Album zurzeit aufgrund von Länder- und Lizenzbeschränkungen nicht gekauft werden oder uns liegt der offizielle Veröffentlichungstermin für Ihr Land noch nicht vor. Wir aktualisieren unsere Veröffentlichungstermine ein- bis zweimal die Woche. Bitte schauen Sie ab und zu mal wieder rein.

Wir empfehlen Ihnen das Album auf Ihre Merkliste zu setzen.

Wir bedanken uns für Ihr Verständnis und Ihre Geduld.

Ihr, HIGHRESAUDIO

  • 1Calling Me Home (with Francesco Turrisi)03:49
  • 2Avalon (with Francesco Turrisi)03:54
  • 3Si Dolce è'l Tormento (with Francesco Turrisi)03:56
  • 4I Shall Not Be Moved (with Francesco Turrisi)04:58
  • 5Black as Crow (with Francesco Turrisi)05:22
  • 6O Death (with Francesco Turrisi)03:13
  • 7Niwel Goes to Town (with Francesco Turrisi)03:22
  • 8When I Was in My Prime (with Francesco Turrisi)04:06
  • 9Waterbound (with Francesco Turrisi)03:57
  • 10Bully for You (with Francesco Turrisi)02:40
  • 11Nenna Nenna (with Francesco Turrisi)02:37
  • 12Amazing Grace (with Francesco Turrisi)03:55
  • Total Runtime45:49

Info zu They're Calling Me Home (with Francesco Turrisi)

Rhiannon Giddens und Francesco Turrisi – dass diese Kombination hervorragend funktioniert, weiß man seit ihrem gemeinsamen, Grammy-nominierten Album "there is no Other" (2019). Nun haben die beiden ein weiteres Album zusammen aufgenommen, "They’re Calling Me Home", das am 9. April erscheint.

Giddens und Turrisi, die beide in Irland leben, wenn sie nicht auf Tour sind, verweilen dort infolge der Pandemie seit März 2020. Die beiden Auswanderer stellten in der Situation fest, dass sie sich zu der Musik ihrer – gebürtigen und adoptierten – Heimatländer Amerika, Italien und Irland hingezogen fühlten. Die Gefühle des Momentes erkundend, siedelten Giddens und Turrisi nach Hellfire über, ein kleines Studio auf einem bewirtschafteten Hof außerhalb von Dublin, wo sie diese Songs über den Verlauf von sechs Tagen aufnahmen. Das Ergebnis ist "They’re Calling Me Home", ein Album aus 12 Tracks, die von der Sehnsucht nach Geborgenheit eines Zuhauses wie auch dem metaphorischen „Ruf nach Hause“ – dem Tod – handeln, der für so viele während der Covid-19-Krise traurige Realität wurde.

"They’re Calling Me Home" enthält eine Reihe traditioneller Songs, die Giddens seit Jahren nicht mehr gespielt hatte, darunter einige der ersten alten Weisen, die sie je erlernte: „I Shall Not Be Moved", „Black As Crow (Dearest Dear)“ und „Waterbound". Daneben hält das Album einen neuen von Giddens geschriebenen Track bereit, „Avalon“, außerdem ein italienisches Wiegenlied, „Nenna Nenna“, das Turrini früher immer seiner kleinen Tochter sang und während des Lockdowns zu ihm zurückkehrte.

Über Folk-Pionierin Alice Gerrard, die „Calling Me Home“ schrieb, sagt Giddens: „Manche Leute verstehen es einfach, Traditionen und Emotionen auf eine derartig tiefe Weise anzusprechen, dass es klingt, als hätte es den Song schon immer gegeben – Alice Gerrard besitzt diese seltene Gabe. Als ich ‚Calling Me Home’ das erste Mal hörte, packte es mich mit einer Macht und Tiefe, und seitdem jedes Mal aufs Neue. Dieser Song wollte einfach gesungen und gehört werden.“

They’re Calling Me Home enthält zudem zwei bekannte Songs über den Tod: „Amazing Grace” und „O Death.”

Minstrel-Banjo, Akkordeon und Rahmentrommeln, die charakteristisch für den Sound des Duos geworden sind, spielen auf dem Album erneut eine tragende Rolle, doch es ist die Kombination aus Bratsche und Cello-Banjo, die unerwartete Emotion und Intensität erzeugt. In den Schlüsselmomenten des Albums gesellen sich der kongolesische Gitarrist Niwel Tsumbu und der irische traditionelle Musiker Emer Mayock an Flöte, Pfeife und Dudelsack dazu. Toningenieur Ben Rawlins prägte den Klang des Albums entscheidend mit, Giddens und Turrisi produzierten und Kim Rosen masterte.

Rhiannon Giddens




Rhiannon Giddens
Singer and multi-instrumentalist Rhiannon Giddens is best known as the frontwoman of African-American string band the Carolina Chocolate Drops, whose 2010 album Genuine Negro Jig earned them a Grammy Award for Best Traditional Folk Album. Raised in Piedmont, North Carolina, Giddens studied opera at the Oberlin Conservatory before relocating back home, where she became immersed in the rural musical traditions of that region.

A chance meeting with future bandmates Justin Robinson and Dom Flemons at the 2005 Black Banjo Gathering in Boone, North Carolina resulted in the formation of their first folk project, Sankofa Strings. Originally an outlet to perform various early African-American musical styles like blues, country, hot string jazz, and Caribbean, the bandmembers ended up learning much of their early repertoire from legendary old-time fiddler Joe Thompson. Adopting the name the Carolina Chocolate Drops, the group released four eclectic and well-respected albums before signing with Nonesuch Records to release its wildly successful 2010 breakthrough album. Following the success of Genuine Negro Jig, the band continued to tour and record with an ever-evolving lineup that remained centered around Giddens' powerful vocals and fiddle/banjo playing.

Drafted by producer T-Bone Burnett to perform solo at the 2013 Another Day, Another Time concert (celebrating the musical era of the film Inside Llewyn Davis) in New York, she gave a show-stopping performance of the Odetta classic "Waterboy," which was widely considered the highlight of the evening. Just a few months later in early 2014, she again worked with Burnett on the collaborative New Basement Tapes recording project, which featured Elvis Costello, Jim James (My Morning Jacket), Marcus Mumford (Mumford & Sons), and Taylor Goldsmith (Dawes) writing new music to recently discovered Bob Dylan lyrics.

Her own Burnett-produced solo debut, Tomorrow Is My Turn, was released a year later in February 2015.

Booklet für They're Calling Me Home (with Francesco Turrisi)

© 2010-2021 HIGHRESAUDIO