Schumann: Liederkreis Op. 24 & Kernerlieder, Op. 35 Matthias Goerne & Leif Ove Andsnes

Cover Schumann: Liederkreis Op. 24 & Kernerlieder, Op. 35

Album Info

Album Veröffentlichung:
2019

HRA-Veröffentlichung:
19.04.2019

Label: Harmonia Mundi

Genre: Classical

Subgenre: Vocal

Das Album enthält Albumcover Booklet (PDF)

?

Formate & Preise

FormatPreisIm WarenkorbKaufen
FLAC 96 $ 14,00
  • Robert Schumann (1810 - 1856): Liederkreis, Op. 24:
  • 1Liederkreis, Op. 24: 1. Morgens steh' ich auf00:57
  • 2Liederkreis, Op. 24: 2. Es treibt mich hin01:09
  • 3Liederkreis, Op. 24: 3. Ich wandelte unter den Bäumen03:44
  • 4Liederkreis, Op. 24: 4. Lieb' Liebchen01:02
  • 5Liederkreis, Op. 24: 5. Schöne Wiege meiner Leiden03:20
  • 6Liederkreis, Op. 24: 6. Warte, warte, wilder Schiffmann01:53
  • 7Liederkreis, Op. 24: 7. Berg' und Burgen schaun herunter03:55
  • 8Liederkreis, Op. 24: 8. Anfangs wollt' ich fast verzagen00:54
  • 9Liederkreis, Op. 24: 9. Mit Myrten und Rosen03:34
  • Kernerlieder, Op. 35:
  • 10Kernerlieder, Op. 35: 1. Lust der Sturmnacht01:35
  • 11Kernerlieder, Op. 35: 2. Stirb, Lieb' und Freud'06:14
  • 12Kernerlieder, Op. 35: 3. Wanderlied03:00
  • 13Kernerlieder, Op. 35: 4. Erstes Grün01:43
  • 14Kernerlieder, Op. 35: 5. Sehnsucht nach der Waldgegend02:03
  • 15Kernerlieder, Op. 35: 6. Auf das Trinkglas eines verstorbenen Freundes03:51
  • 16Kernerlieder, Op. 35: 7. Wanderung01:15
  • 17Kernerlieder, Op. 35: 8. Stille Liebe03:13
  • 18Kernerlieder, Op. 35: 9. Frage01:25
  • 19Kernerlieder, Op. 35: 10. Stille Tränen03:33
  • 20Kernerlieder, Op. 35: 11. Wer machte dich so krank?02:19
  • 21Kernerlieder, Op. 35: 12. Alte Laute02:37
  • Total Runtime53:16

Info zu Schumann: Liederkreis Op. 24 & Kernerlieder, Op. 35

Natürlich hatte Schumann in der Zeit vor 1840 – in dem Jahr wurde er 30 – bereits eine Reihe größerer Werke komponiert, allerdings fast ausschließlich für Klavier. In diesem Jahr jedoch widmete er sich dem Liedschaffen mit einer Intensität, die sich nur aus einem außergewöhnlichen biografischen Kontext und seiner einzigartigen Persönlichkeit erklären lässt. Er war zu der Zeit in einen erbitterten Rechtsstreit verstrickt, mittels dessen er sich die Genehmigung zu sichern hoffte, Clara Wieck zu ehelichen, die Tochter seines vormaligen Klavierlehrers; Clara hatte sich schon früh als pianistisches Wunderkind einen Namen gemacht und er hatte sich in sie verliebt, doch ihr Vater lehnte diese Verbindung vehement ab. Dieser ungelöste Konflikt sowie die von Claras Vater in die Wege geleitete temporäre Trennung trieben Schumann in eine gänzlich neue kreative Phase – das ungemein produktive »Liederjahr«. Für Clara in der Rolle seiner »fernen Geliebten« komponierte er innerhalb eines einzigen Jahres (1840) nicht weniger als 150 Lieder, darunter die weithin bekannte Dichterliebe op. 48 sowie die beiden Zyklen Liederkreis op. 24 und Kernerlieder op. 35, die hier von Matthias Goerne und Leif Ove Andsnes präsentiert werden.

Matthias Goerne, Bassbariton
Leif Ove Andsnes, Klavier




Matthias Goerne
Der deutsche Bariton Matthias Goerne zählt zu den vielseitigsten und weltweit gefragtesten Sängern seines Stimmfachs. Er ist regelmäßig zu Gast in den international renommierten Konzertsälen und Opernhäusern sowie bei den bedeutenden Festivals und hat mit nahezu allen namhaften Dirigenten und Orchestern in Europa, Amerika und Asien zusammengearbeitet.

Seit seinem Operndebüt als Papageno bei den Salzburger Festspielen im Jahr 1997 singt Matthias Goerne an den großen Bühnen der Welt, darunter die Wiener Staatsoper, die Bayerische Staatsoper, die Semperoper Dresden, das Royal Opera House Covent Garden in London, die Opéra National de Paris, das Teatro Real in Madrid, das Opernhaus Zürich und die Metropolitan Opera in New York. Das Spektrum seiner sorgfältig ausgewählten Opernrollen reicht vom Pizarro (Fidelio), Wolfram (Tannhäuser), Amfortas (Parsifal), Kurwenal (Tristan) und Orest (Elektra) bis zu den Titelpartien in Béla Bartóks Herzog Blaubarts Burg, Alban Bergs Wozzeck, Paul Hindemiths Mathis der Maler und Aribert Reimanns Lear.

Goernes erfolgreiche künstlerische Tätigkeit ist in zahlreichen, teils mehrfach preisgekrönten Aufnahmen dokumentiert. Für harmonia mundi hat er kürzlich eine Serie mit ausgewählten Liedern von Franz Schubert eingespielt (Goerne/Schubert-Edition – 11 CDs). Matthias Goerne ist Ehrenmitglied der Royal Academy of Music in London. Von 2001 bis 2005 unterrichtete er als Honorarprofessor für Liedgestaltung an der Robert-Schumann-Hochschule in Düsseldorf. Der gebürtige Weimarer studierte bei Hans-Joachim Beyer, Elisabeth Schwarzkopf und Dietrich Fischer-Dieskau.

Höhepunkte der Saison 2011/12 waren eine Tournee mit den Wiener Philharmonikern, Gastspiele an der Wiener Staatsoper und beim Saito Kinen Festival in Japan (Blaubart mit Seiji Ozawa) sowie Liederabende mit Christoph Eschenbach und Leif Ove Andsnes in Paris, Wien und New York (Carnegie Hall).

Zu den Höhepunkten der Saison 2012/13 gehören u.a. Konzerte mit dem Orchestre de Paris (Blaubart unter Christoph von Dohnányi), dem Gewandhausorchester Leipzig (Beethovens Neunte mit Riccardo Chailly), den Berliner Philharmonikern (War Requiem unter Simon Rattle), dem Orchester der Mailänder Scala (Mahler Lieder mit Daniel Harding) und dem San Francisco Symphony (Wagner Arien unter Christoph Eschenbach), ferner Opernauftritte an der Bayerischen Staatsoper (Wolfram in Tannhäuser unter Kent Nagano) und am Teatro Real in Madrid (Amfortas in Parsifal unter Thomas Hengelbrock) sowie zahlreiche Liederabende mit Pierre-Laurent Aimard. Mit Christoph Eschenbach wird Matthias Goerne im Mai 2013 alle drei Schubert-Zyklen im Großen Saal des Wiener Musikvereins zu Gehör bringen.



Booklet für Schumann: Liederkreis Op. 24 & Kernerlieder, Op. 35

© 2010-2019 HIGHRESAUDIO