Bruch: Double Concertos, Adagio appassionato & Loreley Overture ORF Vienna Radio Symphony Orchestra

Cover Bruch: Double Concertos, Adagio appassionato & Loreley Overture

Album Info

Album Veröffentlichung:
2019

HRA-Veröffentlichung:
27.09.2019

Label: Sony Classical

Genre: Classical

Subgenre: Concertos

Interpret: ORF Vienna Radio Symphony Orchestra

Komponist: Max Bruch (1838-1920)

Das Album enthält Albumcover Booklet (PDF)

Entschuldigen Sie bitte!

Sehr geehrter HIGHRESAUDIO Besucher,

leider kann das Album zurzeit aufgrund von Länder- und Lizenzbeschränkungen nicht gekauft werden oder uns liegt der offizielle Veröffentlichungstermin für Ihr Land noch nicht vor. Wir aktualisieren unsere Veröffentlichungstermine ein- bis zweimal die Woche. Bitte schauen Sie ab und zu mal wieder rein.

Wir empfehlen Ihnen das Album auf Ihre Merkliste zu setzen.

Wir bedanken uns für Ihr Verständnis und Ihre Geduld.

Ihr, HIGHRESAUDIO

  • Max Bruch (1838 - 1920): Concerto for 2 Pianos and Orchestra, Op. 88a:
  • 1Concerto for 2 Pianos and Orchestra, Op. 88a: I. Andante sostenuto05:33
  • 2Concerto for 2 Pianos and Orchestra, Op. 88a: II. Andante con moto - Allegro molto vivace05:56
  • 3Concerto for 2 Pianos and Orchestra, Op. 88a: III. Adagio ma non troppo07:28
  • 4Concerto for 2 Pianos and Orchestra, Op. 88a: IV. Andante - Allegro06:58
  • Die Loreley, Op. 16:
  • 5Die Loreley, Op. 16: Overture05:06
  • Adagio appassionato, Op. 57:
  • 6Adagio appassionato, Op. 5709:45
  • Concerto for Clarinet, Viola and Orchestra in E Minor, Op. 88:
  • 7Concerto for Clarinet, Viola and Orchestra in E Minor, Op. 88: I. Andante con moto07:00
  • 8Concerto for Clarinet, Viola and Orchestra in E Minor, Op. 88: II. Allegro moderato06:18
  • 9Concerto for Clarinet, Viola and Orchestra in E Minor, Op. 88: III. Allegro molto06:04
  • Total Runtime01:00:08

Info zu Bruch: Double Concertos, Adagio appassionato & Loreley Overture

Lohnenswerte spätromantische Entdeckungen bei Max Bruch (1838-1920), jenseits des allgemein bekannten und beliebten 1. Violinkonzerts: die Ouvertüre zur Oper »Loreley«, das Adagio Appassionato sowie die Doppelkonzerte für zwei Klaviere und für Klarinette und Viola. Alles mitreißend und stilecht dargeboten von hervorragenden Künstlern wie den Pianisten Oliver Schnyder und Julia Kociuban, der Klarinettistin Ecesu Sertesen, dem Violaspieler allesamt begleitet vom Radiosinfonieorchester Wien unter Howard Griffiths.

Max Bruch erfreute sich einer überaus langen, erfolgreichen und produktiven Karriere als Komponist und Dirigent. Seine musikalische Sprache ist fest in der deutsch-romantischen Tradition von Schumann und Brahms verwurzelt, die im Gegensatz zur »Neuen Musik« seiner Zeit von Liszt, Wagner und Mahler steht. Bruch schrieb die beiden Doppelkonzerte, die hier eingespielt wurden, am Ende seines musikalischen Schaffens, als er eigentlich bereits erklärte hatte, »die Quelle seiner Inspiration sei ausgetrocknet«. Aber das Klarinettenspiel seines Sohnes Max Felix inspirierte ihn u. a. zum originellen Doppelkonzert für Klarinette, Viola und Orchester op. 88. Das wunderbare und noch immer vernachlässigte Doppelkonzert bietet beiden Solisten vielfältige Möglichkeiten zur musikalischen Entfaltung.

Ebenfalls ein Spätwerk: das Konzert für zwei Klaviere, dass der Komponist 1912 ursprünglich für ein amerikanisches Klavierduo komponierte, von diesem jedoch nur in einer umfassenden Bearbeitung aufgeführt wurde. Erst 1976 kam es zur Veröffentlichung der Originalversion. Bruchs pianistisch kraftvoller Spätling reflektiert Echos von Bach und Brahms und ist damit wie die anderen hier eingespielten Werke eine veritable Entdeckung für alle Freunde spätromantischer Orchestermusik.

Kyoungmin Park, Viola
Berfin Aksu, Violine
Ecesu Sertesen, Klarinette
Julia Kociuban, Klavier
Oliver Schnyder, Klavier
ORF Vienna Radio Symphony Orchestra
Howard Griffiths, Dirigent




ORF Vienna Radio Symphony Orchestra
Founded in 1997, the orchestra‘s academy aims to offer talented young musicians the chance to work with the Vienna RSO; by taking part in daily rehearsals as well as in concerts, they are encouraged to expand their contemporary repertoire. This ensures that young orchestral musicians learn not only traditional playing techniques, but are also confronted with unusual, experimental techniques. In addition, they can benefit from the regular encounters with world-famous composers and conductors that result from the orchestra‘s specialisation in contemporary music.

Furthermore, contact with Festivals such as „Wien Modern", „musikprotokoll" and many others, opens up a world of professional prospects for young orchestral performers.

A total of 10 string positions are provided. Selected musicians will receive six-month contracts after auditions; in some cases, the total contract-period can be extended to three years. By these means the orchestra contributes substantially to ensuring there is a plentiful reservoire of upcoming young orchestral musicians.



Booklet für Bruch: Double Concertos, Adagio appassionato & Loreley Overture

© 2010-2020 HIGHRESAUDIO