Schubert, Beethoven & Ravel: Piano Works (Live) Jeung Beum Sohn

Cover Schubert, Beethoven & Ravel: Piano Works (Live)

Album Info

Album Veröffentlichung:
2020

HRA-Veröffentlichung:
03.04.2020

Label: Genuin

Genre: Classical

Subgenre: Instrumental

Interpret: Jeung Beum Sohn

Komponist: Franz Schubert (1797 - 1828), Maurice Ravel , Ludwig van Beethoven (1770-1827)

Das Album enthält Albumcover Booklet (PDF)

?

Formate & Preise

FormatPreisIm WarenkorbKaufen
FLAC 96 $ 13,70
  • Franz Schubert (1797 - 1828): Grand Piano Sonata in A Minor, Op. 143, D. 784:
  • 1Grand Piano Sonata in A Minor, Op. 143, D. 784: I. Allegro giusto (Live)09:53
  • 2Grand Piano Sonata in A Minor, Op. 143, D. 784: II. Andante (Live)04:06
  • 3Grand Piano Sonata in A Minor, Op. 143, D. 784: III. Allegro vivace (Live)05:49
  • Maurice Ravel (1875 - 1937): Gaspard de la nuit, M. 55:
  • 4Gaspard de la nuit, M. 55: I. Ondine (Live)07:08
  • 5Gaspard de la nuit, M. 55: II. Le gibet (Live)05:36
  • 6Gaspard de la nuit, M. 55: III. Scarbo (Live)09:12
  • Ludwig van Beethoven (1770 - 1827): Piano Sonata No. 32 in C Minor, Op. 111:
  • 7Piano Sonata No. 32 in C Minor, Op. 111: I. Maestoso - Allegro con brio ed appassionato (Live)07:39
  • 8Piano Sonata No. 32 in C Minor, Op. 111: II. Arietta. Adagio molto semplice e cantabile (Live)18:37
  • Total Runtime01:08:00

Info zu Schubert, Beethoven & Ravel: Piano Works (Live)

Sphärenmusik, tönende Philosophie, die Tragik des Schicksals: atemberaubende Nachtgeschichten präsentiert der koreanische Pianist JeungBeum Sohn auf seiner neuen GENUIN-CD. Der Gewinner des ARD-Musikwettbewerbs und des Internationalen Deutschen Pianistenpreises spielt Werke von Schubert, Beethoven und Ravel, die sich mit letzten Dingen beschäftigen: gewaltig, berührend, dämonisch. Schuberts späte a-Moll-Sonate, Beethovens op. 111 und Ravels Gaspard de la nuit sind keine leichte Kost. JeungBeum Sohn aber nimmt diese Stücke mit großem Bogen und tiefem Ernst, ohne dabei pianistische Brillanz und Farbenreichtum zu vernachlässigen. Gleichermaßen beeindruckend wie bewegend.

JeungBeum Sohn, Klavier




JeungBeum Sohn
Im Jahr 2019 gewann JeungBeum Sohn den 9. Internationalen Deutschen Pianistenpreis in Frankfurt am Main. Mit seiner kreativen musikalischen Interpretation, dem Farbenreichtum seines Spiels, mit seiner kraftvollen und makellosen Technik sowie reifen und aufrichtigen Sinn für Musik eroberte der begnadete Pianist bereits früh viele Herzen und konnte sich wertvoller Auszeichnungen erfreuen. 2017 gewann er als erster Koreaner den 1. Preis des ARD Musikwettbewerbes in München. In seiner Heimat wurde er mit dem Musikpreis des Ministeriums für Kultur geehrt, welcher an hervorragend talentierte Koreaner vergeben wird.

JeungBeum Sohn begann im Alter von vier Jahren Klavier zu spielen und trat bereits mit acht Jahren erstmals öffentlich auf. Schon bald wurde sein großartiges musikalisches Talent entdeckt. Sohn gewann zahlreiche Klavierwettbewerbe. Mit 13 Jahren gab er erfolgreich sein erstes Orchester-Debüt mit dem Seoul Philharmonic Orchestra. Im Alter von 16 Jahren begann JeungBeum Sohn sein Studium an der Korean National University of Arts mit Choong Mo Kang. 2012 studierte JeungBeum an der Hochschule für Musik und Theater München und absolvierte sein Master Examen bei Arnulf von Arnim. Wenig später schloss er sein Konzertdiplom an der Musikhochschule Münster ab.

Seine ausstrahlende Persönlichkeit und seine Erfolge ermöglichen es ihm, mit vielen renommierten Musikern, Orchestern und Konzerthäusern zusammenzuarbeiten. Beispielhaft zu nennen sind hier das Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks, das Münchener Kammerorchester im Gasteig, des Colloquium Musicum Basel, das One Korea Youth Orchestra unter dem Dirigat von Maestro Myung Whun Chung, das Korean Symphony Orchestra sowie das Korean Chamber Orchestra unter der Leitung von Sir Ralf Gothóni.

In jüngster Zeit gab Sohn in Deutschland eine Reihe von Rezitalkonzerten in der Alten Oper Frankfurt, im Gewandhaus zu Leipzig, beim Klavier-Festival Ruhr sowie auf anderen renommierten Bühnen. Dem europäischen Gedanken folgend, trat er beim Busoni Piano Festival und dem Cervo Festival in Italien sowie bei den Flagey Konzerten in Belgien auf.



Booklet für Schubert, Beethoven & Ravel: Piano Works (Live)

© 2010-2020 HIGHRESAUDIO