Armida Quartett: Fuga Magna Armida Quartett

Cover Armida Quartett: Fuga Magna

Album Info

Album Veröffentlichung:
2017

HRA-Veröffentlichung:
19.05.2017

Label: CAvi-music

Genre: Classical

Subgenre: Chamber Music

Interpret: Armida Quartett

Komponist: Valentin Haussmann, Alessandro Scarlatti (1660–1725), Johann Sebastian Bach (1685–1750), Johann Gottlieb Goldberg, Wolfgang Amadeus Mozart (1756 –1791), Ludwig van Beethoven (1770–1827)

Das Album enthält Albumcover Booklet (PDF)

?

Formate & Preise

FormatPreisIm WarenkorbKaufen
FLAC 96 $ 12,30
  • Valentin Haussmann (1565-1614):
  • 1Fuga prima04:53
  • 2Fuga seconda02:27
  • Alessandro Scarlatti (1660-1725):
  • 3Sonata a quattro No. 4: I. Largo03:21
  • 4Sonata a quattro No. 4: II. Grave01:30
  • 5Sonata a quattro No. 4: III. Allegro - Allegro - Minuet02:10
  • Johann Sebastian Bach (1685-1750):
  • 6The Art of Fugue, BWV 1080: Contrapunctus I03:25
  • 7The Art of Fugue, BWV 1080: Contrapunctus IV03:02
  • 8The Art of Fugue, BWV 1080: Contrapunctus XI04:15
  • Johann Gottlieb Goldberg (1727-1756):
  • 9Sonata in C Minor, DürG 14: I. Largo02:51
  • 10Sonata in C Minor, DürG 14: II. Fuga. Allegro moderato03:17
  • 11Sonata in C Minor, DürG 14: III. Grave01:47
  • 12Sonata in C Minor, DürG 14: IV. Giga04:36
  • Wolfgang Amadeus Mozart (1756-1791):
  • 13Adagio in C Minor, K. 54602:57
  • 14Fugue in C Minor, K. 54603:24
  • Ludwig van Beethoven (1770-1827):
  • 15The Great Fugue in B-Flat Major, Op. 13314:31
  • Total Runtime58:26

Info zu Armida Quartett: Fuga Magna

The act of thinking and composing in counterpoint – in fugues – has reigned as the supreme musical discipline ever since Western music emerged around the year 1200 from the shadows of purely oral transmission to be codified in writing, initially in mensural notation.

Our seven-league-boot journey across the realm of fugue begins with the two earliest published German works in the genre for instrumental ensemble from the year 1602. The first of them has ethereal motifs which it rather cautiously explores, whereas the second is based on the folk song O Nachbar Roland, mein Herz ist voller Pein (which Samuel Scheidt arranged as a magnificent canzone for strings in 1621). Haussmann’s Fugae are written “for all kinds of instruments”: idiomatic passagework for violin is thus entirely absent here, and only emerged as a stylistic trait in the course of the 17th century.

Alessandro Scarlatti is the composer of four sonatas that are to be performed senza cembalo, as he specifies, and which are often referred to as the first string quartets. The animated movements are complex counterpoint constructions; the middle movements are tortuous harmonic meanders brimming with ligature et durezze; the final movements are all short, ironic minuets with the two violin parts in unison.

Raphael Alpermann, harpsichord
Armida Quartett




Armida Quartett
Seit seinem spektakulärem Erfolg beim Internationalen Musikwettbewerb der ARD 2012, bei dem das Armida Quartett mit dem 1. Preis, dem Publikumspreis sowie sechs weiteren Sonderpreisen ausgezeichnet wurde, hat sich die Karriere des jungen Berliner Streichquartetts sensationell entwickelt. Dies spiegelt sich auch in der Nominierung für die internationale Reihe „Rising Stars“ der Europäischen Konzerthallen (ECHO) für die Saison 2016/17 wider.

Auch bei den namhaften Sommerfestivals gab das Armida Quartett bereits sein Debüt – so beim Schleswig-Holstein, dem Rheingau Musikfestival, dem Festival Mecklenburg- Vorpommern, dem Davos Festival sowie beim Heidelberger Frühling.

Im September 2014 wurde das Quartett in die BBC Reihe „New Generation Artists“ aufgenommen. Im Rahmen dieser renommierten Reihe kann sich das Ensemble zwei Jahre lang mit diversen Konzerten und Rundfunkaufnahmen präsentieren.

Namensgeber des Quartettes ist eine Oper von Haydn, dem „Vater des Streichquartettes“. 2006 wurde das Quartett in Berlin gegründet und studierte bei Mitgliedern des Artemis Quartetts. Musikalische Anregungen erhielt das Ensemble außerdem von Natalia Prischepenko sowie von Alfred Brendel, Tabea Zimmermann, Eberhard Feltz und Walter Levin. Meisterkurse mit dem Alban Berg, Guarneri und Arditti Quartett runden die Ausbildung ab. Derzeit arbeitet das Quartett mit Rainer Schmidt (Hagen Quartett) sowie Reinhard Goebel.

Bereits 2011 gewann das Armida Quartett beim Concours de Genéve den 1. Preis sowie den Publikumspreis. Zuvor erhielt das junge Ensemble verschiedene Stipendien, unter anderem von der Irene Steels-Wilsing Stiftung sowie der Schierse Stiftung Berlin. 2013 erschien die Debüt- CD des Quartetts mit Werken von Béla Bartók, György Ligeti und György Kurtág und wurde kurz darauf in die Bestenliste des Deutschen Schallplattenpreises aufgenommen. Das Quartett ist NORDMETALL-Ensemblepreisträger 2014 der Festspiele Mecklenburg-Vorpommern.

In dieser Saison gastiert das Quartett erstmals in Norwegen, in China, Taiwan und Singapur, dazu kommen Konzerte in Stuttgart, München, Hamburg, Bonn, Antwerpen und Genf.

Die regelmäßige Zusammenarbeit mit anderen Künstlern ist dem Armida Quartett ein großes Anliegen – die Musiker haben bereits mit Anna Prohaska, Thomas Hampson, Ewa Kupiec, Max Hornung und Tabea Zimmermann zusammen gearbeitet. Seit Oktober 2012 unterrichten die vier jungen Musiker des Armida Quartetts Kammermusik an der Universität der Künste Berlin.

Booklet für Armida Quartett: Fuga Magna

© 2010-2022 HIGHRESAUDIO