Album Info

Album Veröffentlichung:
2014

HRA-Veröffentlichung:
13.04.2017

Label: Glossa

Genre: Classical

Subgenre: Vocal

Interpret: La Compagnia del Madrigale & Giuseppe Maletto

Komponist: Carlo Gesualdo da Venosa (1566-1613)

Das Album enthält Albumcover

?

Formate & Preise

FormatPreisIm WarenkorbKaufen
FLAC 44.1 $ 12,50
  • Carlo Gesualdo (1566-1613): Tenebrae Responsories for Maundy Thursday:
  • 1Responsory - 1st Nocturne: In monte Oliveti04:47
  • 2Responsory - 1st Nocturne: Tristis est anima mea05:47
  • 3Responsory - 1st Nocturne: Ecce vidimus eum07:31
  • Giovanni de Macque (1548-1614):
  • 4I' vo piangendo I miei passati tempi05:00
  • Carlo Gesualdo: Tenebrae Responsories for Maundy Thursday:
  • 5Responsory - 2nd Nocturne: Amicus meus osculi04:22
  • 6Responsory - 2nd Nocturne: Judas mercator pessimus02:35
  • 7Responsory - 2nd Nocturne: Unus ex discipulis meis05:29
  • Luzzasco Luzzaschi (1545-1607):
  • 8S'omai d'ogni su' errore03:37
  • Carlo Gesualdo: Tenebrae Responsories for Maundy Thursday:
  • 9Responsory - 3rd Nocturne: Eram quasi agnus innocens06:03
  • 10Responsory - 3rd Nocturne: Una hora non potuistis03:49
  • 11Responsory - 3rd Nocturne: Seniores populi consilium05:30
  • In te, Domine, speravi:
  • 12In te, Domine, speravi03:51
  • Tenebrae Responsories for Good Friday:
  • 13Responsory - 1st Nocturne: Omnes amici mei04:37
  • 14Responsory - 1st Nocturne: Velum templi scissum est04:43
  • 15Responsory - 1st Nocturne: Vinea mea electa, ego te plantavi05:22
  • Luzzasco Luzzaschi:
  • 16Quivi sospiri, pianti e alti guai03:05
  • Carlo Gesualdo: Tenebrae Responsories for Good Friday:
  • 17Responsory - 2nd Nocturne: Tanquam ad latronem03:28
  • 18Responsory - 2nd Nocturne: Tenebrae factae sunt05:17
  • 19Responsory - 2nd Nocturne: Animam meam dilectam08:19
  • Luca Marenzio (1553-1599):
  • 20E questo il legno che del sacro sangue07:01
  • Carlo Gesualdo: Tenebrae Responsories for Good Friday:
  • 21Responsory - 3rd Nocturne: Tradiderunt me03:17
  • 22Responsory - 3rd Nocturne: Iesum tradidit impius04:26
  • 23Responsory - 3rd Nocturne: Caligaverunt oculi mei07:43
  • Benedictus Dominus Deus Israel:
  • 24Benedictus Dominus Deus Israel06:56
  • Tenebrae Responsories for Holy Saturday:
  • 25Responsory - 1st Nocturne: Sicut ovis03:48
  • 26Responsory - 1st Nocturne: Jerusalem, surge03:50
  • 27Responsory - 1st Nocturne: Plange quasi virgo06:19
  • Sparge la morte al mio Signor nel viso:
  • 28Sparge la morte al mio Signor nel viso05:23
  • Tenebrae Responsories for Holy Saturday:
  • 29Responsory - 2nd Nocturne: Recessit pastor noster03:44
  • 30Responsory - 2nd Nocturne: O vos omnes03:41
  • 31Responsory - 2nd Nocturne: Ecce quomodo moritur iustus05:56
  • Pietro Vinci (1535-1584):
  • 32Le braccia aprendo in croce04:22
  • Carlo Gesualdo: Tenebrae Responsories for Holy Saturday:
  • 33Responsory - 3rd Nocturne: Astiterunt reges terrae02:30
  • 34Responsory - 3rd Nocturne: Aestimatus sum04:23
  • 35Responsory - 3rd Nocturne: Sepulto Domino06:06
  • Miserere mei, Deus:
  • 36Miserere mei, Deus10:38
  • Ne reminiscaris, Domine:
  • 37Ne reminiscaris, Domine02:30
  • Total Runtime03:05:45

Info zu Gesualdo: Responsoria

Carlo Gesualdo veröffentlichte seine Responsorien im Jahr 1611; das Werk ist ein außerordentlich emotionaler Beitrag zum geistlichen Repertoire, entstanden in den letzten Lebensjahren des Komponisten, der sich bei immer schlechterer Gesundheit vornehmlich düsteren Gedanken hingab. Es ist bezeichnend, dass diese Werke für die Karwoche im gleichen Jahr gedruckt wurden wie sein komplexes Sechstes Madrigalbuch – ein Zusammenhang, der für die Compagnia del Madrigale bei dieser neuen, beeindruckenden Einspielung für Glossa sehr bedeutsam ist. Nachdem sich dieses exzellente Vokalensemble (zu dem Sänger vom Kaliber einer Rossana Bertini, eines Giuseppe Maletto oder Daniele Carnovich gehören) mit der stilistischen Subjektivität der Madrigale auseinandergesetzt hat, wendet es sich nun einem geistlichen Thema voll Qual, Leiden, Blut und Tod zu.

Auf drei CDs wird Gesualdos musikalische Umsetzung der Passion Christi im Wechsel mit geistlichen Madrigalen der bekanntesten Zeitgenossen des Komponisten (Luzzaschi, Marenzio, de Macque und Vinci) dargeboten, die mit ihren religiösen Texten den madrigalartigen Charakter der Responsorien noch weiter unterstreichen. Außerdem wurden zwei selten zu hörende Raritäten aus Gesualdos geistlichem Schaffen aufgenommen: In te Domine speravi und Ne reminiscaris, Domine.

Marco Bizzarini hat wieder einen fesselnden Booklettext beigesteuert, in dem Gesualdos Musik aus realistischer und nicht »hysterischer« Sicht betrachtet wird. Er untermauert die absolute Beherrschung, mit der die Sänger die überwältigende Emotionalität dieses Meisterwerks umsetzen.

“the group's meticulous attention to every verbal nuance and to all the chromatic inflections and dissonant clashes in Gesualdo's often tortured harmonies makes its point. It's wonderfully accomplished singing, very unlike any other performance of these strangely compelling pieces that I've heard, and thought-provoking at the same time.” (The Guardian)

“This is devotional music of mesmerising beauty, the state-of-the-art performances interspersed with spiritual madrigals by Luzzaschi, Marenzio and Vinci...This intense, boldly chromatic music of lamentation is rarely heard Eastertide material, especially programmed as comprehensively as here by the six elite singers.” (Sunday Times)

“This new recording...surpasses all others. The singers not only reveal the depths of Gesualdo's emotional understanding, but also his formal, harmonic and textural control...La Compagnia del Madrigale are sensitive to every word of the text as well as to every note of the music. All in all, a superb recital.” (BBC Music Magazine)

La Compagnia del Madrigale
Giuseppe Maletto, Leitung




La Compagnia del Madrigale
gilt als das führende Madrigalensemble der internationalen Musikszene.

Die Gründungsmitglieder Rossana Bertini, Giuseppe Maletto und Daniele Carnovich verbindet seit mehr als 20 Jahren eine intensive Zusammenarbeit. Ihre Erfahrungen als Madrigalspezialisten legen den Grundstein für ihre Ensemblearbeit. 2008 beschlossen die Madrigalisten sich mit vier weiteren Solisten von internationalem Rang - Francesca Cassinari, Elena Carzaniga, Raffaele Giordani und Marco Scavazza - unter dem Namen La Compagnia del Madrigale zusammen-zuschließen. Das Ensemble musiziert ohne einen Dirigenten. Stattdessen intensivierten die Musiker das Aufeinanderhören und die feinfühlige Kommunikation untereinander.

Eine wichtige Erfahrung bot die Zusammenarbeit mit Radio-Televisione della Svizzera und dem Ensemble I Barocchisti unter der Leitung von Diego Fasolis. Zunächst entstand eine Videoproduktion, die dem “Amfiparnaso” von Orazio Vecchi gewidmet war. Es folgte eine CD-Aufnahme des Zweiten Madrigalbuchs von Palestrina als Teil einer Gesamteinspielung der Werke des Komponisten unter der musikwissenschaftlichen Leitung von Francesco Luisi.

Die Debut-CD der Compagnia del Madrigale erschien 2011: Das Label Arcana veröffentlichte die Madrigale auf den Text “Orlando Furioso” von Ludovico Ariosto - eine CD, die von Presse und Publikum enthusiastisch aufgenommen wurde. Im Januar 2013 begann die Zusammenarbeit mit dem Label Glossa und das Ensemble veröffentlichte das Sechste Madrigalbuch von Carlo Gesualdo zu dessen 400. Todesjahr. Mit dieser Jubiläumsaufnahme gewann das Ensemble den Diapason d’Or de l’Année und den Choc de Classica. Anschließend erschien, ebenfalls bei Glossa, die Aufnahme des Ersten Madrigalbuchs von Luca Marenzio, welche wiederum mit einem Diapason d’Or und dem Editor’s Choice prämiert wurde. Ebenfalls mit dem spanischen Label nahm La Compagnia del Madrigale die Responsorien und andere geistliche Kompositionen Carlo Gesualdos auf. Jüngst erschien das Fünfte Madrigalbuch von Luca Marenzio bei Glossa - ebenfalls ausgezeichnet mit dem Diapason d’Or, dem Editor’s Choice und dem Preis der deutschen Schallplattenkritik. Soeben ist eine Aufnahme der geistlichen Werke von Claudio Monteverdi mit dem Titel „Pianto della Madonna“ erschienen und wurde sogleich mit einem Diapason d’Or ausgezeichnet!

Nach dem erfolgreichen Debut in der Kölner Philharmonie, dem Pariser Musée d’Orsay, bei den Schwetzinger Festspielen, bei Rhein Vokal sowie Konzerten in der Genfer Victoria Hall, in Zürch, Venedig, Turin und Rom wird La Compagnia del Madrigale nun u.a. Köln, Essen, Regensburg und London (Wigmore Hall) zu hören sein.

Neben hunderten von Madrigalen pflegt das Ensemble auch andere Werke des alten Repertoires, darunter Petrarcas “Canzoniere”, “Gerusalemme Liberata” von Tasso, sowie Monteverdis “Selva Morale” und dessen Vespro della Beata Vergine.

Dieses Album enthält kein Booklet

© 2010-2020 HIGHRESAUDIO